TUICamper.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
  1. Startseite
  2. Reisetipps USA

Reisetipps USA

Die besten Tipps, Highlights & Empfehlungen

Reisetipps USA: Die wichtigsten Tipps für Ihre erste Camper-Tour in den Vereinigten Staaten

Die USA gelten als Land der unbegrenzten Möglichkeiten – und das gilt durchaus auch für deren Erkundung mit dem Camper. Ganz egal, ob Sie die legendäre Route 66 entlangbrettern, die spektakuläre Küste Kaliforniens entlangfahren, Mega-Städte wie New York und Chicago erkunden oder die atemberaubende Naturkulisse der Vereinigten Staaten auf sich wirken lassen: In puncto Routenauswahl haben Sie die sprichwörtliche Qual der Wahl. Man könnte ein Jahr lang mit dem Wohnmobil durch die USA fahren und hätte noch immer nicht alle Highlights des Landes gesehen. Ganz egal, für welche Route Sie sich letztlich entscheiden, einige Punkte sollten Sie im Rahmen Ihrer ersten Camper-Reise in den USA beachten. Wir zeigen Ihnen, was es im Zusammenhang mit dem USA-Urlaub zu wissen gilt und geben Ihnen einige nützliche Tipps an die Hand!

Vereinigte Staaten: Land der Superlative

Kaum ein anderes Land der Erde bietet Urlaubern so viel wie die Vereinigten Staaten von Amerika. Die Bilder, die einem typischerweise im Zusammenhang mit einem USA-Urlaub in den Kopf schießen, könnten geradewegs als Postkartenmotiv herhalten. Dass die atemberaubende Naturkulisse der USA mit den riesigen Erwartungen tatsächlich mithalten kann, spricht für sich selbst. Um nur einige Highlights zu nennen, die Ihnen im Rahmen eines Wohnmobil-Urlaubs in den USA offenstehen:

  • Erkunden Sie die Westküste Kaliforniens entlang der Route 101, genießen Sie spektakuläre Küstenabschnitte und die Weite des Ozeans, bis Sie die berühmte Golden Gate Bridge erreichen und genießen Sie den atemberaubenden Blick über die Bucht von San Francisco. Das ist Kalifornien in einer Nussschale.
  • Lernen Sie den Yellowstone-Nationalpark kennen und campen Sie inmitten einer Naturkulisse, wie sie in Europa nirgends zu finden ist!
  • Fahren Sie im Spätherbst durch die idyllischen Städtchen Neuenglands, die wie kleine Inseln aus dem schwindelerregenden Farbenmeer des „Indian Summer“ herausragen.
  • Besuchen Sie die Mega-Städte der USA – allen voran New York City. Tauchen Sie ein in diesen Schmelztiegel der Kulturen, bestaunen Sie die atemberaubende Skyline der Mutter aller Weltstädte und genießen Sie das nächtliche kaleidoskopartige Lichterspiel der Stadt, die niemals schläft.
  • Lassen Sie Ihren Blick über den Grand Canyon, der wohl berühmtesten Schlucht der Welt, schweifen und halten Sie einen Moment inne, um diesen majestätischen Anblick zu genießen.

Reisetipps USA: eine Auswahl an Routen-Optionen

Die USA sind aus gutem Grund eine echte Camper-Nation. Immerhin wollen unzählige Routen erkundet werden, die vor Highlights nur so bersten. Beispiele gefällig?

Erkunden Sie die Wildnis Alaskas und übernachten Sie fernab der Zivilisation unter dem Sternenhimmel. Hier spüren Sie, was absolute Freiheit wirklich bedeutet! Oder erkunden Sie die Ostküste der USA und genießen Sie die Wärme Floridas, des Sunshine States, lernen Sie den vielgeschätzten Südstaaten-Charme kennen und reisen Sie von Miami bis nach Washington. Eine Auswahl an weiteren Routenvorschlägen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

USA Reisehinweise: 3 nützliche Tipps für Camper

Die USA sind ein überaus camperfreundliches Land. Dank breiter Straßen und großzügig bemessener Parkplätze geht auch die Navigation größerer Wohnmobile leicht von der Hand. Drei Tipps wollen wir Ihnen für Ihren anstehenden Wohnmobil-Urlaub in den USA dennoch mit auf den Weg geben.

1.) Campingplätze: Das müssen Sie wissen

Die gute Nachricht: Die USA werden von einem wahren Netz an Campingplätzen durchzogen. Die meisten davon – insbesondere in den Nationalparks des Landes – sind staatlich. Das heißt, dass die Übernachtungspreise vergleichsweise günstig ausfallen. Im Durchschnitt ist mit 25 USD zu rechnen. Allerdings müssen sich Camper bei der Übernachtung auf staatlichen Campingplätzen auf gewisse Abstriche in puncto Komfort einstellen. Diese sind in den meisten Fällen eher spartanisch ausgestattet. „Plumpsklos“ sind die Regel.

Tipp: Erfahren Sie mehr über das Thema Campen in Amerika in unserem Artikel Camping in den USA.

Wildcampen ist in einigen Regionen – etwa in National Forests – durchaus erlaubt. Allerdings sind hierbei einige Regeln zu beachten. So sollte der Platz wieder so verlassen werden, wie er aufgefunden worden ist. Der Müll sollte vor der Abreise eingesammelt werden und die heimische Flora und Fauna nicht beschädigt oder gestört werden.

2.) Wohnmobil-Reise USA: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Die USA sind ein riesiges Land mit verschiedensten Klimazonen. Entsprechend gibt es für den Camper-Urlaub auch keine empfohlenen Reisezeiten. Der beste Zeitpunkt für eine USA-Reise hängt letztlich davon ab, was Sie sehen möchten. Wenn Sie den „Indian Summer“ – der Zeitpunkt, an dem sich die ausgedehnten Laubwälder Neuenglands orange-rot färben – mit eigenen Augen sehen möchten, gilt es entsprechend im Herbst anzureisen.

Wer in der Sommerzeit oder während wichtiger amerikanischer Feiertage die Vereinigten Staaten bereisen möchte, tut allerdings gut daran, das Wohnmobil rechtzeitig im Voraus zu buchen. Der Grund: In den USA hat Camping einen ganz anderen Stellenwert als hierzulande. Während der Feiertage macht sich die halbe Nation auf, um gemeinsam mit der Familie ein paar Tage in der Natur zu verbringen.

Bei der Reiseplanung sollten Sie zudem auch die Hurrikansaison berücksichtigen (1. Juni bis zum 30. November). Immer wieder treffen die Tropenstürme auf die US-amerikanische Küste und führen zum Teil zu schweren Verwüstungen. Weitere Informationen zum Thema Naturkatastrophen bietet das Auswärtige Amt.

Tipp: Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem Artikel Beste Reisezeit USA.

3.) Auslandskrankenversicherung nicht vergessen

Versäumen Sie es nicht, vor dem Reiseantritt eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Die Gesundheitsversorgung in den USA ist zwar gut. Allerdings werden im Fall der Fälle für Krankenhausbesuche schnell exorbitante Summen fällig. Eine Auslandskrankenversicherung ist daher Pflicht!

Jetzt Wohnmobil für die USA mieten!


Checkliste für den anstehenden Camper-Urlaub

Haben Sie auch nichts vergessen? Wir haben eine kleine Checkliste für Ihre Reise in die USA zusammengestellt.

  • Für die Einreise in die USA benötigen Sie eine ESTA-Einreisegenehmigung. Diese sollten Sie sicherheitshalber spätestens einige Tage vor der Abreise online beantragen – und auf dem Weg zum Flughafen nicht vergessen!
  • Ebenso gehört der Reisepass ins Gepäck.
  • Zwar genügt für das Mieten eines Wohnmobils in den USA in der Regel der deutsche Führerschein. Allerdings wird das Mitführen eines internationalen Führerscheins empfohlen!
  • In die Reiseapotheke gehört neben Ihren Medikamenten auch Moskito-Spray.
  • Wanderschuhe und Wanderausrüstung gehören auf jeden Fall ins Reisegepäck – schließlich wollen die spektakulären Nationalparks des Landes ausgiebig erkundet werden!
  • Für die Einreise in die USA sind keine speziellen Impfungen notwendig. Allerdings sollten Sie vor der Einreise Ihre Standardimpfungen auffrischen.
  • Die USA sind ein riesiges Land. Entsprechend verloren kann man sich auf den Straßen der Vereinigten Staaten fühlen. Besorgen Sie sich daher besser rechtzeitig Landkarten und geeignete Routen-Apps.
Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen einen abwechslungsreichen Wohnmobil-Urlaub im Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

Das könnte Sie auch interessieren:

Reisetipps Neuseeland


Reisetipps Chile


Reisetipps Kanada


Reisetipps Island