COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Roadtrip USA mit Kind

Entdecken Sie die USA

zusammen mit der ganzen Familie

Road Trip mit Kindern durch die USA

Gemeinsam mit der ganzen Familie die Welt entdecken und das so flexibel und individuell wie möglich? Viele Eltern schrecken vor einem Road Trip mit Kindern und Wohnmobil zurück. Doch mit der richtigen Vorbereitung wird die Entdeckungstour ein unvergessliches Abenteuer für die ganze Familie! Um mögliche Bedenken zu entkräften und bei der Planung zu helfen, haben wir folgend die wichtigsten Informationen für Ihren Road Trip mit dem Wohnmobil zusammengestellt.

Die Routenplanung

Ob Ost- oder Westküste, die USA bieten zahlreiche Möglichkeiten mit verschiedenen Facetten und spannenden Attraktionen für Klein und Groß. Ein Klassiker ist die Route im Westen der USA mit den zahlreichen Nationalparks sowie der Hippie-Stadt San Francisco, der Glamour- und Glitzerwelt in L.A. und der schillernden Wüstenstadt Las Vegas.

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gibt es viel zu sehen, doch meist ist die Zeit knapp, deshalb sollten Sie Ihre Route schon vor der Reise planen. Bei der Routenplanung gilt: Weniger ist mehr! Die Urlaubszeit ist begrenzt, aber ein Roadtrip mit Kids und einem zu straffen Zeitplan birgt Stresspotential für Sie und Ihre Kinder. Favorisieren Sie Ihre Ziele und planen Sie genügend Freizeit ein. Mit Kindern sollten Sie nie länger als 3-4 Stunden am Tag mit dem Wohnmobil fahren und genügend Pausen einplanen.

Tag 1-3: San Francisco - The Golden City

Ihr Familienurlaub startet in San Francisco. Die Stadt lässt sich am besten ohne großen Camper erkunden. Checken Sie für die ersten Tage mit ihrer Familie in ein zentrales Hotel in San Francisco ein. Erkunden Sie die Stadt zu Fuß oder machen Sie eine Fahrradtour über die Golden Gate Bridge. Am Fisherman’s Wharf erwarten Sie Meeresfrüchte und leckere Fischspezialitäten. Schlendern Sie weiter bis zum Pier 39: hier können Sie und Ihre Kinder den Seelöwen beim Spielen zusehen. Weitere Highlights sind eine Fahrt mit der Cable Car durch die steilen Straßen von San Francisco, der schöne Golden Gate Park zum Spielen mit den Kindern oder Tee trinken im Japanease Tea Garden.

Tag 4-5: San Francisco – Yosemite Nationalpark

180 Meilen, ca. 3h Fahrtzeit

Heute brechen Sie mit dem Wohnmobil auf. Starten Sie nach der Übernahme des Campers in Richtung Yosemite Nationalpark. Wandern Sie mit Ihren Kindern durch die Natur und genießen Sie die imposante Landschaft mit großen Granitfelsen, wie zum Beispiel den El Captain und Half Dome sowie die zahlreichen Wasserfälle im Yosemite Valley.

Empfehlung: Fahren Sie noch am 5.Tag weiter bis zu den Mammoth Lakes. Das verkürzt die Fahrtzeit zum Death Valley am Folgetag.

Tag 6: Yosemite Nationalpark – Death Valley Nationalpark

200 Meilen, ca. 3,5h Fahrtzeit

Brechen Sie nach dem Frühstück in Richtung Death Valley auf. Eine Mittagspause mit den Kindern bietet sich zum Beispiel im Ort Lone Pine an. Angekommen in Death Valley können Sie die beeindruckende Schönheit des heißesten Ortes der Welt mit Ihren Sanddünen, Kratern, Canyons und Salzseen bestaunen.

Tag 7: Death Valley Nationalpark – Las Vegas

150 Meilen, ca. 2,5h Fahrtzeit

Vom heißesten Ort der Welt in das Spielerparadies in der Wüste. Wer möchte kann sich in Las Vegas in ein familienfreundliches Hotel, wie zum Beispiel das Excalibur einbuchen. Genießen Sie den Nachmittag mit den Kindern in der großen Poollandschaft und erkunden Sie am Abend den berühmten Strip von Las Vegas. Auch für die Kinder ein Highlight sind zum Beispiel die Wasserfontänen vor dem Bellagio, der brodelnde Vulkan vor dem Hotel Mirage oder die zahlreichen Straßenkünstler, die Ihre Kinder sicherlich aus dem Kino kennen.

Tag 8-9: Las Vegas – Grand Canyon

130 Meilen, ca. 2,5h Fahrtzeit

Nach ca. 50 Minuten erreichen Sie von Las Vegas den beeindrucken Hoover Damm, der sich perfekt für eine kleine Pause anbietet. Nach weiteren 1,5h erreichen Sie die größte Schlucht der Erde, die sich bis 1800m tief in die Erde fräst. Der berühmte South Rim bietet als Attraktion zum einen den Eagle-Point, den Sky Walk sowie ein nachgestelltes Indianerreservat, indem die Kinder auf Ihre Kosten kommen. Nutzen Sie den nächsten Tag um die Landschaft des Grand Canyons zu entdecken oder machen Sie eine Rafting Tour auf dem Colorado River. Abends fahren Sie wieder zurück nach Las Vegas, um am nächsten Tag in Richtung Joshua Tree National Park zu fahren.

Tag 10: Las Vegas – Joshua Tree National Park

200 Meilen, ca. 3,5h Fahrtzeit

Nach einer weiteren Nacht in Vegas erwarten Sie tagsüber erneut bizarre Landschaften im Joshua Tree National Park – ein Kletterparadies für Ihre Kleinen.

Tag 11-13: Joshua Tree National Park – Los Angeles

130 Meilen, ca. 2h Fahrtzeit

Für die letzten Tage geht Ihre Reise in die Stadt der Engel: Los Angeles. Die Stadtrundfahrt empfiehlt sich nicht mit dem Wohnmobil, denn der Verkehr ist auch mit Autos eine Herausforderung. Machen Sie mit Ihren Kindern einen Strandausflug zum berühmten Santa Monica Pier, flanieren Sie an der Promenade oder fahren Sie mit Ihren Kindern Karussell. Besonders beliebt bei Familien sind auch Ausflüge in die Universal Studios oder in das 40-minütige entfernte Disneyland in Anaheim. 

Das passende Wohnmobil für die ganze Familie

Nach der Routenplanung muss nun das passende Wohnmobil für die ganze Familie her. Diesen sollten Sie in jedem Fall im Voraus buchen. Das Leistungsangebot ist groß: von Standard-Angeboten bis zu Rund-um-Sorglos Paketen, die Produktpalette bietet für jeden Reisetypen das richtige Angebot. Im TUI CAMPER Angebotsvergleich finden Sie das passende Fahrzeug für Ihren Roadtrip mit den Kindern. Sie sind zum ersten Mal mit einem Camper unterwegs? Dann können Sie sich hier einen Eindruck über die Fahrzeuggröße machen. Bei der Übernahme des Wohnmobils müssen Sie in der Regel Ihre Original-Papiere, nationalen und internationalen Führerschein und Reisepass vorlegen sowie eine Kreditkarte, mit der Sie die Kaution hinterlegen. Kindersitze können Sie zusätzlich reservieren (nur bei bestimmten Anbietern). Bei einer längeren Nutzungsdauer lohnt sich die Mitnahme der Kindersitze aus Deutschland, allerdings nur nach Absprache mit dem Anbieter vor Ort möglich, oder der Kauf beim nächsten Walmart. Dies gilt ebenso für das Navigationsgerät oder Kartenmaterial.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit

Der erste Roadtrip mit Kind und schnell stellt sich die Frage: Was brauche ich? Die meisten Airlines bieten nur ein begrenztes Freigepäck von 23kg pro zahlender Fluggast. Neben den „üblichen“ Reisegepäck sollten Sie bei Reisen in die USA mit ihrem Kind oder Baby an folgende Dinge denken:

  • Gültiger Reisepass sowie die genehmigte ESTA (auch für Kinder!)
  • Windeltasche mit Babynahrung, Windeln und Wechselkleidung für den Flug und den Ankunftstag (Babygläschen und Windeln können Sie vor Ort kaufen). Hinweis: Da Babys bis 2 Jahre i.d.R. kostenlos fliegen, steht ihnen kein gesonderter Sitzplatz zu. Babynahrungen stehen meist nur in geringen Mengen zur Verfügung.
  • Sonnenschutz und Sonnencreme
  • Mittel gegen Reiseübelkeit und Plastikbeutel
  • Eine Auswahl an Medikamenten und ein Fieberthermometer
  • Kleines Spielzeug und Hörbücher für die Fahrt / Flug
  • Kindersitz und/oder Maxi Cosi (wenn genehmigt)
  • Ein kompakter Buggy für längere Ausflüge (kann ggf. auch im Walmart günstig erworben werden)
  • Tragegurt für Ausflüge
  • Kleidung für fast jede Wetterlage (Sonne, Regen, Kälte)

Was Sie unterwegs beachten sollten

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gibt es einiges zu beachten. Einige Punkte, die im unmittelbaren Zusammenhang mit einer Wohnmobilreise stehen, finden Sie hier aufgelistet und im Detail erläutert. Punkte wie „Mautstationen“ oder „Kreditkarte“ werden im folgenden Abschnitt beschrieben.

  • Erste Nacht im Hotel: Aufgrund der Bestimmungen für die Anmietung von Wohnmobilen, ist es nötig, für die erste Nacht ein Hotelzimmer zu buchen. Die großen Metropolen, insbesondere das hügelige San Francisco, lassen sich ohnehin besser ohne großes Wohnmobil erkunden.
  • Kreditkarte: Eine Kreditkarte ist unerlässlich, wenn Sie in den Staaten unterwegs sind. In der Regel müssen für das Wohnmobil und auch Hotels oder Campingplätze Kautionen hinterlegt werden. Wählen Sie am besten eine Kreditkarte, die kostenlose Auslandsbuchungen beinhaltet und im besten Fall auch noch eine Reiserücktrittsversicherung, wie zum Beispiel die TUI Card
  • Bargeld: Auch wenn das Meiste in den USA per Kreditkarte gezahlt wird, brauchen Sie immer mal wieder Kleingeld: Für Tips, Mautstationen oder Waschsalons sind Bargeld nötig!
  • Mautstation: An den meisten Stationen gibt es eine Spur für Wagen mit Überbreite. Diese befindet sich in der Regel auf der rechten Seite.
  • Sparen im Supermarkt: Fragen Sie nach einer Bonuskarte. Viele Supermärkte bieten Bonuskarten an mit der Sie eine Menge sparen können.
Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen einen entspannten Wohnmobil-Urlaub mit Ihren Kindern!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wohnmobil-Urlaub mit Kindern


Elternzeit im Wohnmobil


Camping in den USA


Reisetipps USA