COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Roadtrip USA

Mit dem Wohnmobil durch die USA

10 Orte, die Sie nicht verpassen dürfen!

Wohnmobil-Roadtrip USA

Sie träumen von besonderen Erlebnissen mitten in der Natur und grenzenloser Freiheit? Dann haben wir die perfekte Route für einen abwechslungsreichen Wohnmobil-Urlaub durch den wilden Westen für Sie zusammengestellt. Sichern Sie sich einen von fünf coolen Campertypen und entdecken Sie das Beste des Westens.

Routenverlauf:

Eine unvergessliche Reise durch den weltberühmten Grand Canyon, vorbei an spektakulären Wasserfällen des Yosemite Nationalparks und der beeindruckenden Wüstenlandschaft im Death Valley. Pulsierendes Stadtleben erleben Sie in glitzernden Metropolen wie Las Vegas, Los Angeles und San Francisco. Erfahren Sie die USA im Wohnmobil hautnah!

1. LAS VEGAS, Baby

Die Route beginnt in Las Vegas. Vorsicht: Bitte beachten Sie, dass die Übernahme des Campers nach einem Langstreckenflug in die USA nicht am Ankunftstag erfolgen darf. Buchen Sie also zunächst ein Hotel für die erste Nacht in Las Vegas. So können Sie direkt zu Beginn ein wenig Casinoluft schnuppern und sich von Ihrem Jetlag entspannen. Am nächsten Tag ist die Übernahme des Wohnmobils in den meisten Fällen ab mittags möglich.

In den Nutzungsbedingungen unserer Partner können Sie sich informieren, wann die Fahrzeugübernahme erfolgt. Bei Bedarf können Sie ein Premium-Start-Paket dazu buchen und schon am Vormittag in Richtung Highway düsen.

Lange Nächte in Las Vegas verschieben Sie auf das Ende des Roadtrips und starten die Tour mit dem Ziel zum Death Valley National Park in das Tal des Todes zu fahren. Klingt das vielleicht etwas befremdlich? Keine Sorge, es wird Sie beeindrucken!

Bevor Sie sich in die Wüstenlandschaft begeben, sollten Sie zwei Abstecher einplanen:

  • Zabriskie Point – Panorama-Aussichtspunkt auf bizarre Felsformationen
  • Badwater Basin – Tiefster Punkt der USA
  • Dantes View – mit dem besten und weitesten Blick über das Tal und die Bergwelt

2. YOSEMITE NATIONAL PARK mit Zwischenstopp am Mono Lake


Verpassen Sie nicht eines der schönsten Bergtäler der Welt! Lassen Sie sich in den Bergen der Sierra Nevada von gigantischen Wasserfällen und atemberaubenden Felsformationen faszinieren. Holen Sie Ihre Wanderschuhe aus dem Koffer und entdecken Sie die facettenreiche Pflanzenwelt des Yosemite National Parks. Genießen Sie die absolute Freiheit mit einem kleinen Picknick mitten in der Natur.

Eine spektakuläre Rundreise durch diverse Nationalparks steht Ihnen bevor. Holen Sie sich also direkt zu Beginn den Annual Pass. Dieser kostet 80 Dollar und ist Ihre Eintrittskarte für alle offiziellen Nationalparks in den USA. Der Pass ist ein Jahr für ein Wohnmobil und alle Mitreisenden gültig. Ansonsten fallen vor jedem Nationalpark ca. 30 Dollar an.

Wie lange sollte man bleiben? Das entscheiden Sie ganz spontan und ungezwungen. In einer 3-Tagestour können Sie den Nationalpark östlich von San Francisco entspannt erkunden. Die Campgrounds im Yosemite Park sind sehr begehrt und frühzeitig ausgebucht. Am besten Sie reservieren schon 4 Monate im Voraus einen Stellplatz – so sind Sie auf der sicheren Seite.

Unser Tipp: Verwöhnen Sie Ihre Haut und planen Sie einen kurzen Wellnessstopp im sehr salzhaltigen Mono Lake ein. Der See ist vulkanischen Ursprungs und liegt auf dem Weg zum Yosemite Park. Umgeben von schroffen Felsen, können Sie mit Blick auf die schneebedeckte Bergkette im Hintergrund einen kleinen Badestopp einplanen. Ein rustikales Wellness-Gefühl in mitten der Natur.

3. If you’re going to … SAN FRANCISCO

Parken Sie Ihren Camper in unmittelbarer Stadtnähe und lassen Sie sich in den Bann der „City by the Bay“ ziehen. Nicht nur eine Radtour über die Golden Gate Bridge oder eine Fahrt mit den populären Cable Cars wird Sie begeistern … freuen Sie sich vor allem auf eine kulinarische Weltreise!

Die Küche in San Francisco gilt u.a. als eleganteste in den USA. Besuchen Sie das weltberühmte Ferry Buildung und schlendern Sie über den Gourmet Markt im inneren des Terminals. Probieren Sie die feinen Köstlichkeiten an den diversen Ständen oder kaufen Sie erste Souvenirs für die Freunde zu Hause.

Aber nicht nur die Restaurant-Szene in der Stadt am Pazifik wird Sie begeistern. Die Stadt mit ihrer magischen Lage versprüht ein ganz besonderes Flair, was zum Großteil der bunten Kunst- und Musik-Szene zu verdanken ist.


Pflichtprogramm in der Hippie-Stadt:

  • Um das schönste Gebäude San Franciscos den Palace of Fine Arts spazieren
  • Bummeln über den Fishermans Warf am Pier 39
  • Die kurvige Lombard Street bestaunen
  • Vom Hügel Bernal Heights im Misson District den 360-Grad-Panorama-Ausblick über San Francisco genießen
  • Weinverkostung im Wine Country Napa Valley
  • Absolutes Highlight: Helikopter-Flug über die Golden Gate Bridge und die Skyline

Der Highway No. 1 wartet – ab auf die sagenhafte Küstenstraße Big Sur

Nach erlebnisreichen Tagen in San Francisco geht es mit dem Wohnmobil (und genügend Proviant) zurück auf den Highway. Es erwartet Sie die reizvollste Küstenstraße der Welt. Mit dem Camper können Sie die Region zwischen Monterey und Santa Barbara aus der schönsten Perspektive genießen.

Sobald der Motor startet, fahren Sie durch wilde Dünenlandschaften, vorbei an tosenden Wellen, schroffen Felsküsten und grünen Berglandschaften.

Charmante Orte oder kleine Strandbuchten (wie zum Beispiel der Pfeiffer Beach oder der Sand Dollar Beach) laden zu entspannten Pausen und abkühlenden Badestopps ein.

Unser Tipp auf der Big Sur:

  • Am Piedras Blancas Beach: See-Elefanten in freier Natur am Elephant Seal View Point beobachten

4. Hey Monterey

200 Kilometer südlich wartet der Old Fishermans Wharf - direkt am Pier mit leckerem Fisch auf Sie.

Im Frühjahr und Herbst können Sie nach einem exquisiten Restaurantbesuch auf eine spannende Walbesichtigung fahren. Oder Sie lernen eines der modernsten und größten Aquarien der Welt kennen:
Das Monterey Bay Aquarium im Westen von Monterey.

5. Let the sea set you free: Welcome to Oxnard

Palmen. Meeresrauschen. Weißer Sand zwischen den Füßen. Der Geruch von Sonnencrème auf der Haut.... In Oxnard, einer Kleinstadt am Big Sur, finden Sie den perfekten Ort für einen himmlischen Tag am Strand.

Ob Sie in Ruhe ein Buch lesen oder sich ein Surfbrett leihen – das können Sie spontan entscheiden. Wer Meer erleben will, nutzt die günstige Ausganglage, um die Inselgruppe des Channel Island National Parks zu bewundern.

Unser Camper-Tipp: Abends den Sonnenuntergang direkt am Strand bewundern. Ein gemütliches Barbecue im Anschluss ... morgens direkt am Meer von Meeresrauschen sowie den ersten Sonnenstrahlen geweckt werden. Das können Sie am besten am familienfreundlichen Emma Wood State Beach Campingplatz.

6. Highlife in der Stadt der Engel - HELLO LA


Über den sehr exklusiven Malibu Beach und den bekannten Santa Monica Pier erreichen Sie die größte Stadt Kaliforniens: Los Angeles. Hollywood-Hills, Rodeo Drive, Venice Beach, der legedäre Walk of Fame … es gibt so viel zu sehen. Nehmen Sie sich Zeit: die Stadt der Engel zu erkunden.

In Beverly Hills nicht das richtige Souvenir gefunden? Kein Problem, das geht den meisten so…
Auf dem Melrose Trading Post Flohmarkt kommen Sie auf jeden Fall in Shoppinglaune. Unter freiem Himmel können Sie sonntags bei kühlen Getränken ihr Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen. Coole Vintage-Kleidung, antike Möbel, alte Schallplatten oder handgefertigte Accessoires können Sie auf dem Insider-Markt erwerben.

Verpassen Sie auf keinen Fall L.A. bei Nacht. Die Rede ist nicht von einer Party in einer eleganten Cocktail-Bar, sondern von einem imposanten Panorama-Blick vom Griffith Observatory auf die funkelnde Skyline von Los Angeles. Legen Sie noch eine Schippe drauf und fahren Sie rechtzeitig zum Sunset auf den Mount Hollywood im Griffith Park. Diesen Ausblick werden Sie niemals vergessen! Montags und dienstags ist das Observatorium nicht geöffnet, sodass der üblicherweise ausgelastete Parkplatz frei steht und Sie Ihren Camper problemlos parken können.

Mit dem Wohnmobil in LA: Einen Campingplatz mit traumhafter Lage nähe Los Angeles finden Sie beim Malibu Beach RV Park.

Wie wäre es? Ein leckeres Frühstück inklusive Meer-Blick auf den Malibu Beach? Das können Sie an diesem Campground genießen. Für einen Tag in der Hollywood-Metropole bestellen Sie sich am besten ein Taxi, da der Verkehr in L.A. nicht optimal für einen Camper-Ausflug ist.

7. Sonne pur in Palm Springs

Zwei Stunden südlich von Los Angeles liegt das sonnenverwöhnte, moderne und von Promis wimmelnde Palm Springs. Hier können Sie 365 Tage im Jahr die Sonne genießen und den strahlend blauen, wolkenlosen Himmel bestaunen. Die glamouröse Kleinstadt hat neben extravaganter Architektur, eine einzigartige Canyon-Landschaft in der Umgebung sowie die längste Seilbahn der Welt.

  • Wanderung durch die Indian Canyons
  • Picknick am 18 m hohen Wasserfall im Tahquitz Canyon
  • Palm Springs aus 2500 m Höhe mit der Aerial Tramway - der größten Luftseilbahn der Welt - fotografieren

Auf dem Weg nach Phoenix/Scottsdale dürfen Sie nicht die Ausfahrt auf der Interstate 10 zum Joshua Tree National Park verpassen. Eine Wanderung durch einzigartige Naturlandschaften sollte auf jeden Fall auf der Route Ihrer Wohnmobil-Rundreise stehen.

Denn mit dem Camper können Sie die Wüstenlandschaft im Süden Kaliforniens problemlos und am authentischsten entdecken. Mitten in der Natur schlafen. Pünktlich zum Sonnenaufgang aufstehen. Frühstücken zwischen faszinierenden Palmgiganten. Aufregende Wanderungen vorbei an bizarren Felsformationen und gigantischen Joshua Bäumen warten auf Sie.

Mit dem Wohnmobil können Sie ganz einfach vom Südeingang der Cottonwood Spring Road in den Nationalpark gelangen. Insgesamt haben Sie die Wahl zwischen neun Campgrounds.

8. Wild wild West in Phoenix erleben

220 Meilen weiter östlich erreichen Sie das Tal der Sonne: Phoenix. Die Hauptstadt Arizonas kann im Sommer häufig die 45 Grad-Marke knacken. Ein Sonnenhut kann also nicht schaden.

Einen Hauch von Western können Sie in Old Town Scottsdale spüren. Die im westernstil gehaltenen Restaurants, Salons und Geschäfte vermitteln echtes Cowboy-Flair. Um die Kultur der Ureinwohner kennen zu lernen, lohnt sich ein Besuch im Heard Museum.

Im Frühling sollten Sie einen Ausflug in den Desert Botanical Garden einplanen. Die außergewöhnlich Flora und Fauna des Gartens wird Sie in der sonst kargen Wüstenlandschaft zum Staunen bringen.

9. Sedona – ein magischer Ort im Herzen der Red Rocks

Bevor Sie mit dem Wohnmobil den Grand Canyon erreichen, sollten Sie sich diese Kleinstadt in Arizona nicht entgehen lassen, denn Sie zählt zu den wunderschönsten Orten in Amerika. Hier erleben Sie Natur pur, Kultur und Genuss.

Vor allem Kunstliebhaber kommen in Sedona auf ihre Kosten, denn die Stadt ist geprägt von diversen Kunsthandwerksläden sowie Kunstgalerien und wird nicht umsonst als bedeutendes Kunstzentrum betitelt. Im Sedona Arts Center können Sie das kulturelle Erbe erleben und bei Bedarf auch in einem Workshop die eigene Kreativität fließen lassen. Darüber hinaus finden verschiedene Open Air Festivals pro Jahr statt. Vielleicht ist während Ihrer Camper-Rundreise z.B. das Sedona Chamber Music Festival im vollen Gange.

Ansonsten können Sie sich auf eine grandiose Landschaft freuen. Sedona wird von einer imposanten rotleuchtenden Felskette des Oak Creek Canyons eingerahmt. Verpassen Sie auf keinen Fall den Sonnenauf- und Untergang, der die Stadtkulisse in ein spektakuläres Farbenspiel eintauchen lässt. Natur können Sie ideal im Red Rock State Park erleben. Festes Schuhwerk anziehen und los geht’s auf den Eagle’s Nest Trail – Wanderweg.

Mit dem Camper können Sie ideal beim Cave Spring Campground rasten. Dieser liegt ca. 12 Meilen nördlich von Sedona entfernt.

10. Last but not least: Grand Canyon


Das Beste kommt zum Schluss. Erleben Sie eines der eindrucksvollsten Naturphänomene der Welt – den Grand Canyon. Camper-Reisende sollten sich frühzeitig einen Reiseplan für die populärste Naturattraktion im Westen der USA aufstellen, um früh genug im Voraus einen Stellplatz auf dem gewünschten Campground zu reservieren.

Bereits auf Fotos können Sie die Dimension dieser majestätischen Landschaft und die endlose Tiefe der Canyons erahnen. Doch wenn Sie selbst in mitten des Naturwunders stehen, werden Ihnen die Worte fehlen, um dieses besondere Erlebnis zu beschreiben. Nehmen Sie sich Zeit, um die Schönheit des Grand Canyons zu genießen.

Sie wollen mehr erleben als nur ein paar Schnappschüsse von verschiedenen Aussichtspunkten zu machen? Wie wäre es mit einem Helikopter-Rundflug über den 446 Kilometer langen Canyon?

Eine andere Perspektive ist Ihnen lieber? Dann erforschen Sie doch den Colorado River bei einer Rafting Tour.

Wer sich gerne mal wie ein echter Cowboy fühlen möchte, sollte die bunten Felsformationen vom Sattel aus erkunden. Natürlich können Sie die Schluchten auch zu Fuß erleben. Wem Höhenunterschiede nichts ausmachen, der sollte sich auf den 15 Kilometerlangen Bright Angels Trail aufmachen. Der Startpunkt liegt am Grand Canyon Village am South Rim des Nationalparks. Auf dem spektakulären Weg zum Colorado River liegen atemberaubende Highlights, wie zum Beispiel alte indianische Felsmalereien, der Indian Garden sowie diverse grandiose Aussichtsplattformen.

Weitere Tipps für einen Road Trip durch die USA finden Sie bei unseren Routenvorschlägen.

Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen eine abenteuerliche Rundreise!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roadtrip USA mit Kind


Trendurlaub Wohnmobil – 5 Gründe


Tipps gegen Hitze im Wohnmobil


Reisetipps USA