TUICamper.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
  1. Startseite
  2. Burning Man Festival

Burning Man

Mit dem Wohnmobil zum verrücktesten Festival der Welt

© tannujannu / Fotolia

Das Burning Man Festival mit dem Wohnmobil erleben

Menschen aller Altersklassen aus Ländern rund um den Globus, ebenso fantasievolle wie skurrile Kunstinstallationen und eine rauschende Party, die alle Dimensionen sprengt: Das ist der Burning Man in der Nussschale. Das wohl faszinierendste Festival der Welt besuchen Sie am besten mit dem Wohnmobil. Wir verraten Ihnen, was Sie rund um Anfahrt, Stellplätze und Co. wissen müssen!

Burning Man: Willkommen in einer anderen Dimension

Party, Rausch und Kunst – mitten in der Wüste: Das Burning Man Festival ist ein Ort, wie es ihn eigentlich gar nicht geben dürfte. Camper, die das acht Tage andauernde Festival das erste Mal besuchen, fühlen sich, als hätten Sie das Tor zu einer anderen Dimension durchschritten. Um nur einige Beispiele von dem zu nennen, was auf dem Burning Man Normalität ist:

  • Gefeiert wird auf dem Burning Man rund um die Uhr – und zwar auf nahezu jede erdenkliche Weise. Stürzen Sie sich ins Getümmel und geben Sie sich dem rauschartigen Taumel hin – auch vollkommen ohne Alkohol.
  • Der Burning Man ist ein Hort für Kreative. Hier bestaunen Sie Kunstinstallationen en masse – allen voran die berühmten Mutantenfahrzeuge und Art Cars, deren Dekoration an Farbe und Einfallsreichtum nicht geizt.
  • Das markanteste Highlight: Die riesige Burning Man Statue, die am 6. Festivaltag angezündet wird.
  • Der Burning Man ist vor allem eines: Ein multikultureller Schmelztiegel, das jeden Besucher willkommen heißt! Die weltoffene Atmosphäre des Festivals wird Ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben.

Mit dem Wohnmobil zum Burning Man: Das spricht dafür

Mitten in der Black Rock Desert gelegen, könnte das Burning Man Festival kaum abgeschiedener sein. Hotels sucht man in der Gegend vergebens. Nicht umsonst reist ein Gros der Besucher gleich mit dem Wohnmobil an. Das vereinfacht nicht nur die Unterkunftssituation – das Zelten auf dem Wüstenboden ist eben nicht jedermanns Sache – sondern erlaubt es auch, ausreichend Vorräte mitzunehmen. Schließlich gibt es auf dem Festivalgelände keine Supermärkte oder ähnliches, bei denen der Proviant aufgestockt werden könnte.

Gut zu wissen: Stellplätze gibt es in der Black Rock City, so der Name der Ansiedlung rund um den Burning Man, reichlich. Die Black Rock City erstreckt sich in mehreren Halbringen um das eigentliche Festivalgelände. Hier kommen sämtliche rund 70.000 Besucher des Festivals problemlos unter. Einziges Manko: Angesichts der Vielzahl an Zelten und Wohnmobilen ist es gar nicht so einfach, den eigenen Camper wiederzufinden.

Tipp: Zur besseren Orientierung der Besucher sind die Ringe mit Buchstaben gekennzeichnet. Den Buchstaben Ihres Wohnmobilstellplatzes sollten Sie sich daher unbedingt merken. Darüber hinaus empfiehlt es sich, das eigene Wohnmobil zu kennzeichnen, sodass es aus der Masse heraussticht – beispielsweise mit einer auf dem Dach befestigten Fahnenstange mit beliebiger – gerne selbst gestalteter – Flagge.

Zum Burning Man im Camper: Tipps und Tricks zur Anfahrt

Keine Frage, das Burning Man Festival gehört zu den beliebtesten Festivals der Welt. Obwohl das Gelände rund 70.000 Besucher beherbergen kann, sind in der Regel sämtliche Tickets binnen Minuten ausverkauft. Es braucht nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, dass die Wohnmobilsituation – gerade im 150 Kilometer entfernten Reno – entsprechend prekär ist. Wer sein Wohnmobil in Reno in Empfang nehmen möchte – was zugegebenermaßen am bequemsten ist – sollte daher unbedingt frühzeitig buchen. Die beste Option ist ein Flug nach Reno und das Übernehmen eines Wohnmobils in der Großstadt kurz vor Beginn des Burning Man aber ohnehin nicht – zumindest nicht für Camper ohne großzügiges Urlaubsbudget.

Anfahrt: Los Angeles, Las Vegas, San Francisco – Alle Wege führen über Reno

Die Flüge von Deutschland nach Los Angeles, Las Vegas oder San Francisco sind zur Festivalzeit in der Regel deutlich günstiger zu haben. Gleiches gilt für die Wohnmobile, die vor Ort gebucht werden können. Zudem können Sie Ihren Festival-Urlaub so gleich mit einem kleinen Road Trip durch die spektakulären Landschaften der USA verbinden.
Ganz egal, ob Sie von Los Angeles, San Francisco oder Las Vegas aus starten – Ihre Route führt Sie stets nah an Reno vorbei. Es lohnt sich daher, in der „Biggest Little City In The World“ ordentlich Festival-Proviant mit an Bord zu nehmen.

Tipp: Zwar sind es von Reno aus nur noch rund 150 Kilometer zum Burning Man Festival. Es empfiehlt sich dennoch, einen Tag vorher anzureisen. Der Grund: Rund um das Burning Man Festival ist auf den Straßen extrem viel los – und es dauert, bis man einen Stellplatz gefunden hat!

Hinweis: Die Teilnahme am Burning Man Festival muss zwingend bei dem jeweiligen Vermieter angemeldet werden.

Wohnmobil mieten ab Las Vegas (Nevada)

Wohnmobil mieten ab Los Angeles

Wohnmobil mieten ab San Francisco

Burning Man: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Zugegeben, der Burning Man ist kein günstiges Pflaster. Neben Kosten für Flüge und Wohnmobil-Anmietung kommen Ticket-Preise von rund 400$ hinzu. Wer sich für ein Frühbucher-Ticket entscheidet, muss 2018 sogar rund 1000$ blechen. Dazu kommen etwa 50$ für einen Stellplatz. Gegen einen Obolus ab 50$ können Sie die Reinigung Ihres Campers, die in Folge des auf dem Festivalgelände herumwirbelnden Wüstenstaubs unabdingbar ist, einem der hier wartenden Helfern überlassen.

Hinweis: Zusätzlich zu den üblichen Kosten für die Anmietung des Wohnmobils verlangen die Vermieter teils hohe Zuschläge bei der Teilnahme am Burning Man Festival. Informieren Sie sich daher im Vorfeld genau über die jeweilen Gebühren.


Mit dem Camper auf dem Burning Man Festival: eine Packliste

Mitten in der Wüste Nevadas gelegen, ist das Burning Man Festival ein ganz besonderes Erlebnis. Doch die Abgeschiedenheit der Black Rock Desert setzt eine gründliche Vorbereitung voraus. Schließlich können die Vorräte nicht einfach im Supermarkt um die Ecke aufgefrischt werden – auch, wenn andere Festivalbesucher einen Teil ihres Proviants sicher gerne teilen. Grund genug für uns, eine Packliste mit den wichtigsten Basics für den Besuch des Burning Man zusammenzustellen.

  • Es erklärt sich von selbst: In der Wüste Nevadas gelangen Sie schnell ins Schwitzen – gerade beim Feiern. Nehmen Sie daher unbedingt ausreichende Wasservorräte mit – auch zum Kochen!
  • Gleiches gilt für die Lebensmittelvorräte. Ein Vorrat an haltbaren Lebensmitteln wie Konserven, Nudeln, Reis, Trockenfrüchte und Co. ist absolute Pflicht!
  • In der Black Rock Desert brennt die Sonne unbarmherzig. Für Festivalbesucher heißt das: Sonnencreme nicht vergessen!
  • Sonnenbrille und Sonnenhut bieten ebenso Schutz vor der grellen Sonne.
  • Sofern möglich: Nehmen Sie einige Fahrräder mit! Das Gelände des Burning Man ist riesig und der Weg vom Camper zum Festival kann sich ganz schön ziehen – gerade in der prallen Mittagssonne.
  • Last, but not least: Packen Sie einen guten Fotoapparat ein – Motive wie auf dem Burning Man finden Sie kein zweites Mal!

Gut zu wissen: Das Motto „Leave no Trace“ ist im Rahmen des Burning Man heilig. Das bedeutet: Sie müssen Ihren Stellplatz so wieder verlassen, wie Sie ihn vorgefunden haben. Eine ausreichende Menge an Mülltüten gehört daher auch ins Gepäck.

Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen eine unvergesslich-verrückte Zeit auf dem Burning Man Festival!

Das könnte Sie auch interessieren:

Beste Reisezeit USA


Reisetipps USA