TUICamper.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
  1. Startseite
  2. JUCY Experteninterview

JUCY Rentals

Experteninterview mit Ilona Vogel

JUCY Rentals hautnah – Experteninterview mit Ilona Vogel

Vor kurzem hatten wir Besuch von Ilona Vogel, Sales Manager Europe von JUCY Rentals. Wir haben uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, Ilona einmal aus dem Nähkästchen plaudern zu lassen. Neben einem Interview zu Tipps & Tricks bei der Übernahme von Campern und ihren persönlichen Reiseempfehlungen, hatten wir auch die Möglichkeit, eines der auffälligen grün-lila Fahrzeuge von JUCY etwas näher zu betrachten: den JUCY Trailblazer.

JUCY Rentals

JUCY ist einer der bekanntesten und beliebtesten Auto- und Campervermieter. 2001 in Auckland gegründet, bietet JUCY neben Neuseeland und Australien mittlerweile in den USA - und ab Mai 2018 auch in Kanada - seine Leihfahrzeuge an. Markenzeichen von JUCY sind die aufwändig umgebauten und auffällig lackierten grün-lila Fahrzeuge sowie die leicht bekleidete JUCY Lucy.

Hallo Ilona, kannst du dich bitte einmal kurz vorstellen und erklären, welche Aufgaben du bei JUCY übernimmst?

Ja gerne, mein Name ist Ilona Vogel, ich bin Sales Manager für Europa und stationiert in Frankfurt. Meine Aufgabe besteht darin, die Marke JUCY im gesamten europäischen Markt zu vertreten. Unser Hauptsitz und -markt befindet sich in Neuseeland und Australien. Hier kommt man kaum an unseren grün-lila lackierten Fahrzeugen vorbei.

Wodurch unterscheidet sich JUCY denn von anderen Camper-Anbietern?

Da ist zum Einen der JUCY-Spirit: JUCY ist ein familiengeführtes Unternehmen, gegründet 2001 von den Brüdern Tim und Dan Alpe. Diese führen das Unternehmen auch heute noch und brennen wirklich für ihre Marke, leben sozusagen allen Mitarbeitern den jungen, lockeren JUCY-Spirit vor.
Der familiäre Charakter zeigt sich auch darin, dass jeder zur Familie gehört, der sich ein JUCY-Camper mietet. Begegnen sich beispielsweise die grün-lila Camper auf der Straße, wird gehupt und man grüßt sich oder kommt ins Gespräch auf Rast- und Campingplätzen. Dadurch lernen sich schnell viele JUCY-Mieter kennen.
Einzigartig für einen Wohnmobil-Vermieter ist zum Anderen, dass JUCY alle seine Fahrzeuge eigens anfertigt. Dazu werden gebrauchte Fahrzeuge eingekauft und von der JUCY Tochterfirma JUCY by Design zu einem Camper umgebaut.

Das klingt spannend, wie genau läuft dieser Umbau ab?

Die australischen und neuseeländischen Fahrzeuge werden in Japan eingekauft, häufig Kleinbusse, und dann kernsaniert. Das Innenleben kommt raus, das Dach aufgeschnitten für einen Dachaufsatz, z.B. bei den Modellen Condo und Chaser.
Das Modell, welches wir uns zusammen angeschaut haben, ist in den USA der Trailblazer, in Down Under vergleichbar mit dem Champ. Beim Umbau des Fahrzeugs wird alles in Eigenarbeit umgebaut, neu lackiert; auch die Sticker werden vor Ort designet und aufgeklebt. Die Umbauhalle in Neuseeland befindet sich in der Nähe von Auckland, selbst die Gabelstapler sind dort in grün-lila; die Marke JUCY wird hier also richtig gelebt.

Was zeichnet das Modell Trailblazer, den wir uns gemeinsam angeschaut haben, aus?

Der Trailblazer ist geeignet für bis zu fünf Personen. Dann muss man aber schon eng zusammen rücken. Richtige Schlafplätze gibt es nämlich nur vier, zwei davon auf dem Dach im sogenannten Penthouse. Das ist ein Pop-Up Zelt, welches durch kurbeln auf dem Dach aufgestellt werden kann. In dem Zelt ist eine sehr bequeme Memory-Foam-Matratze integriert und es gibt vier Fenster. In das Penthouse kann man mittels einer Leiter von beiden Seiten einsteigen.


Im Inneren des Fahrzeugs befindet sich die Lounge. Hier gibt es die Schlafgelegenheit für zwei weitere Personen. Das Interieur besteht aus zwei Sitzbänken, einem DVD-Player, einer Aufbewahrungsbox für das Gepäck, der Möglichkeit für einen Tisch und Fensterverdunkelungen für die Nacht. Die Sitzbänke können für die Nacht zu einem Doppelbett umgebaut werden.

Spannend ist auch der Kofferraum, denn dort verbirgt sich eine vollausgestattete Küche mit zwei Herdplatten (eine fest installiert, die andere mobil), Kühlschrank, Spüle, Frischwassertank mit 20L, Stauraum für Pfannen und Töpfe und eine Schublade für Besteck, Teller und Schüsseln. In Australien und Neuseeland ist das Kücheninventar inklusive beim Mietpreis, in den USA muss man sich dafür ein sogenanntes Kitchen-Kid dazu buchen. Das gleiche gilt übrigens auch für die benötigte Bettwäsche. Für Strom im Fahrzeug sorgen zwei separate Batterien, einmal die normale Autobatterie und dann zusätzlich eine Batterie für den ganzen Camper-Teil. Diese Camper-Batterie wird automatisch während der Fahrt wieder aufgeladen.


Kannst du uns ein paar Tipps zu JUCY USA geben?

Aber natürlich. Die JUCY mini RVs in den USA sind super. Wir sehen einen guten Mix aus Camping-Urlaubern, die den Trailblazer ganz klassisch als Camper nutzen. Es gbt aber auch einige Kunden – insbesondere Familien – die den JUCY als Camper/Mietwagen Mix buchen. Der Trailblazer erlaubt ein paar Tage campen in Nationalparks, gefolgt von der ein oder anderen Nacht in einem Hotel oder Motel. Die Küche im Kofferraum ermöglicht es den Reisenden, sich tagsüber selbst zu verpflegen.
Seit Kurzem gibt es auch einen Lieferservice der JUCY Camper in den USA. Hierbei wird der Camper dem Kunden zur Wunschadresse bis zu einem Radius von 50 Meilen geliefert. Naja und ab Mai 2018 kann man seine JUCY Abenteuer in den USA auch mit Abenteuern in Kanada verbinden. JUCY eröffnet im Mai 2018 eine Station in Vancouver.

Für wen eignet sich denn die Marke JUCY insbesondere? Paare, Familien oder doch eher die jungen Backpacker?

Sowohl junge Backpacker als auch jung gebliebene Menschen wie z.B. meine Mutter, die jetzt in 2018 mit JUCY in Australien unterwegs ist, werden etwas Passendes bei JUCY finden. Die Hauptsache ist immer, dass der Spaß an der Art des Reisens vorhanden ist. Die Hauptzielgruppe ist aktuell 18-35 Jahre alt. Sowohl Singles, Paare als auch junge Familien, die z.B. in der Elternzeit unterwegs sind, sind hier dabei.
Was sich der Kunde bei JUCY bewusst machen muss ist, dass die Fahrzeuge keine Neuwagen sind, sondern, wie bereits erwähnt, Gebrauchtwagen, die eigens für JUCY umgebaut werden. Das bedeutet, der komplette Innenausbau ist neu, der Motor kann jedoch auch schon mal ein paar Kilometer auf dem Tacho haben. Alle vier Jahre werden viele Innenteile wie die Matratzen ausgetauscht und neu gemacht.

Was würdest du denn einer vierköpfigen Familie als Reiseziel empfehlen?

Die Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Wenn mir jetzt der Tim (Alpe; Anm. d. Red.) zuhören würde, würde er sagen, sag auf jeden Fall Neuseeland. Aber als bekennender Australien-Fan liegt dort meine persönliche Leidenschaft. Bei beiden Reisezielen würde die Familie aber nichts falsch machen, da sie sich sehr gut zum Bereisen für Familien eignen.
An der Ostküste von Australien, zwischen Cairns und Adelaide hat JUCY viele Stationen, die sich zur Übernahme des Campers anbieten. Dort gibt es viele klassische, wundervolle Einsteigerstrecken direkt am Meer entlang.
Alternativ dazu gibt es in Neuseeland mit der Nord- und Südinsel quasi einmal die ganze Welt im Miniaturformat. Ebenfalls super mit der Familie zu bereisen.

Wie bist du denn zu einem Australien-Fan geworden und was macht dieses Land so reizvoll?

In Australien gibt es einfach so viel zu erleben: die Landschaft ist unvergleichlich, man hat vom größten Riffsystem der Welt, dem Great Barrier Reef, über wunderbare Städte bis hin zu unterschiedlichsten Landschaften wie Wüsten oder Regenwälder so viel Vielfalt in einem Land. Auch die Menschen in Australien sind besonders angenehm und etwas entspannter vom Gemüt. Sehr hilfsbereit und aufmerksam, besonders Touristen gegenüber.
Und was man hierzulande gar nicht so weiß: das australische Essen ist überragend lecker und sehr frisch, was auch daran liegt, dass Australien kaum Essen importieren muss und alles was angebaut wird, schnell auf dem Teller landet. Wenn man mit dem Camper unterwegs ist, werden einem die vielen Farmers Markets auffallen, in denen die Bauern ihre frischen Produkte verkaufen.

Ist es denn sinnvoll Australien und Neuseeland in einem Urlaub zu bereisen?

Viele Menschen, die Down Under reisen, nehmen sich zwischen drei und vier Wochen Zeit. Bei drei Wochen Reisezeit wird die Zeit oft auf zwei Wochen Australien und eine Woche Neuseeland aufgeteilt. In dieser Spanne ist es kaum möglich, alle interessanten Dinge in einer entspannten Reise unterzubringen. Die Strecken, die mitunter zurückgelegt werden müssen, sind nicht zu unterschätzen, da insbesondere Australien ein sehr weitläufiges Land ist. Hierzulande würde vermutlich auch niemand auf die Idee kommen, den einen Tag von Hamburg nach München zu fahren, am nächsten nach Berlin und dann nach Paris usw.
Daher würde ich persönlich definitiv zwei separate Trips machen für Australien und Neuseeland. Und wer erst einmal dort war, möchte vermutlich sowieso gerne wiederkommen.

Wieviel Zeit würdest du denn für Australien und Neuseeland empfehlen?

Neuseeland mit der Nord- und Südinsel ist prima in ca. drei Wochen möglich. Natürlich kann man immer mehr oder weniger Zeit irgendwo verbringen, aber ohne zu hetzen oder die interessantesten Orte zu verpassen, eignen sich drei Wochen schon ganz gut.
Australien ist da schon etwas anders. Da würde ich sagen, ab zwei Wochen lohnt es sich, je länger desto besser natürlich. Man sollte sich vorher informieren und sich auf bestimmte Regionen und Streckenabschnitte beschränken. Die Entfernungen sind einfach so groß, dass es viel zu stressig wäre, in kurzer Zeit von Cairns nach Melbourne zu fahren. Da würde auf jeden Fall der Urlaubsspaß auf der Strecke bleiben.
Deswegen ist es wichtig zu wissen, wo die Prioritäten liegen. Möchte man mehr die Tierwelt erleben, ist der Süden Australiens am spannendsten. Interessiert man sich dagegen für die Unterwasserwelt, ist Queensland mit dem Great Barrier Reef ein absolutes Highlight.

Hast du zum Schluss noch Tipps, was angehende Camper auf jeden Fall beachten sollten?

Da fällt mir definitiv ein wichtiger Tipp ein: Bitte keine Hartschalenkoffer! Beim Camper-Urlaub am besten immer mit Taschen reisen, da diese viel besser und flexibler in den Stauräumen untergebracht werden können.
Und noch ein Tipp, der vielleicht etwas banal klingt: Achten Sie schon bei der Buchung darauf, einen Kindersitz dazu zu buchen, sofern Sie einen benötigen. Es kommt immer wieder vor, dass die Kunden bei der Abholung des Campers überrascht feststellen, dass sie ja ein Kind dabei haben und einen Kindersitz brauchen. Da diese aber leider nicht immer vorrätig sind, muss dann im Zweifel erst noch aufwändig einer besorgt werden.
Generell sollte auch nicht unbedingt an den kleinen Zusatzsachen gespart werden. Ein kleiner Campingtisch und Stühle kosten zwar extra, erhöhen den Spaß am Camper-Urlaub aber enorm, wenn man sich abends draußen nochmal hinsetzen kann um z.B. den Sonnenuntergang zu genießen. Daher auch hier, am besten vorab reservieren, damit die Sachen dann vor Ort bei der Übernahme bereit stehen.

Vielen Dank dir für die interessanten Informationen über JUCY und die Tipps für das Verreisen in Australien & Neuseeland.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wohnmobil Dänemark


Reisetipps Kanada


Reisetipps Neuseeland


Reisetipps Australien