TUICamper.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
  1. Startseite
  2. Beste Reisezeit Australien

Beste Reisezeit Australien

Die beste Zeit für eine Camper-Tour in Down Under

Beste Reisezeit Australien für eine Camper-Tour

Multikulturelle Metropolen wie Sydney, traumhafte Strände, die wilde Ursprünglichkeit des Outbacks: Australien ist nicht ohne Grund die Traumdestination zahlreicher Camper. Doch wann ist eine Camper-Tour durch Australien besonders lohnenswert? Wir nehmen die einzelnen Regionen des Landes unter die Lupe und geben Ihnen Empfehlungen für die beste Reisezeit an die Hand!

Australien – die Klimazonen Down Unders

Irgendwie ist den meisten Campern schon bewusst, dass Australien flächenmäßig ein ganz anderes Kaliber als Deutschland ist. Von der tatsächlichen Größe des Landes haben jedoch die wenigsten Australien-Urlauber ein Begriff. Dabei ist Australien eben nicht nur ein Land, sondern ein Kontinent, der flächenmäßig mit den USA (ohne Alaska) zu vergleichen ist. Angesichts dieser Dimensionen ist klar, dass das Klima Australiens – und damit auch die beste Reisezeit – stark von der jeweiligen Region abhängt. So lässt sich das Land in unterschiedliche Klimazonen einteilen, die sich erheblich voneinander unterscheiden.


Reisezeit: 3 Tipps für die Camper-Tour durch Australien

Zwar lassen sich in Folge der unterschiedlichen Klimazonen keine pauschalen Angaben zur besten Reisezeit machen. Es gibt allerdings durchaus einige grundlegende Punkte, die Sie im Rahmen Ihres Wohnmobil-Urlaubs in Australien im Hinterkopf behalten sollten. Wir geben Ihnen drei praktische Tipps an die Hand.

1.) Australien: Campen außerhalb der Hochsaison ist echter Luxus

Australien ist eine beliebte Urlaubsdestination für Camper. Aber auch die Australier selbst sind dem Camping nicht abgeneigt. Entsprechend explodieren zu den Schulferienzeiten der einzelnen Bundestaaten die Preise für Campingplätze regelrecht. Kein Wunder also, dass die australische Hochsaison weitestgehend den Schulferien entspricht. Wer es irgendwie einrichten kann, sollte die Hochsaison daher meiden und auf die Nebensaison abseits der Schulferien ausweichen. Auf diese Weise müssen Sie sich nicht über teure, stellenweise überfüllte Campingplätze ärgern.

Tipp: Der Zeitraum der Schulferien ist von Bundesterritorium zu Bundesterritorium verschieden. Stellen Sie daher besser noch vor der Buchung sicher, dass Ihr Reisezeitraum nach Möglichkeit nicht in die Ferienzeit fällt.


2.) Wie Sie teuren Stellplätzen auch in der Hochsaison ein Schnippchen schlagen

Leider ist Flexibilität hinsichtlich des Reisedatums ein Luxus, den sich längst nicht alle Wohnmobil-Urlauber leisten können. Was also, wenn der Camper-Urlaub zwangsweise in die australische Hochsaison fällt? Ist ein Urlaub nur noch mit entsprechend hohem Budget möglich? Jein. Die Wohnmobil-Miete vor Ort dürfte in der Hochsaison zwar höher ausfallen, hinsichtlich der Campingplätze gibt es aber durchaus günstige Alternativen zumindest im Outback und in Nationalparks. In sogenannten Bushcamps oder Roadhouses finden Sie schon für einige australische Dollar lohnenswerte Campingplätze.

3.) Regenzeit im Norden: Nicht jedermanns Sache

Abgesehen von Hoch- und Nebensaison sollten Sie zumindest im Norden einen weiteren Faktor bei Ihrer Reiseplanung beachten: die Regenzeit. Diese geht im tropischen Norden des Landes von November bis April. Gewitter, heftige Sturzregenfälle, ein unangenehm feucht-heißes Klima und sogar Wirbelstürme können Ihnen Ihren Wohnmobil-Urlaub während der Regenzeit kräftig verhageln – gerade, wenn die Wetterphänomene Sie unvorbereitet treffen. Auf der anderen Seite hat die australische Regenzeit auch ihre Vorzüge: Schwärme von Wasservögeln, eine Blütenpracht, die ihresgleichen sucht, und Naturgewalten, wie man sie in Europa kaum vor die Linse bekommt.


Beste Zeit für den Wohnmobil-Urlaub in Australien: Unsere Empfehlungen

Aber genug der allgemeinen Hinweise. Im Folgenden nehmen wir die beliebtesten Reiseregionen Australiens unter die Lupe und geben Ihnen unsere Einschätzung zur besten Reisezeit.

Zu diesen Zeiten bietet sich eine Erkundung der Küstenregionen an

Nicht nur im Landesinneren, auch an den Küstenregionen Australiens herrscht ein unterschiedliches Klima. Je nach Region empfiehlt sich entsprechend eine unterschiedliche Reisezeit.

  • Ostküste: An der Ostküste können Sie prinzipiell das ganze Jahr über auf Camper-Tour gehen. Wer an den schönen Stränden der Nordostküste entspannen möchte, sollte allerdings die von April bis Oktober andauernde Hochsaison möglichst meiden. Touristenmassen und überfüllte Strände sind hier an der Tagesordnung.
  • Westküste: Für die Westküste gelten die gleichen Empfehlungen zur Reisezeit wie für die Ostküste. Zudem sollten Sie hier allerdings die von Dezember bis März andauernde Regenzeit auf dem Plan haben.
  • Südküste: Die Südküste zeigt ihre schönste Seite im australischen Sommer von Oktober bis März. Zwischen Mai und September wird es dagegen recht frisch. Nachteil: Gerade beliebte Destinationen wie die Gold Coast sind im australischen Sommer nicht selten gnadenlos überfüllt. Wer kann, sollte daher auf den – in der Regel noch recht warmen – April ausweichen.
  • Nordküste: An der Nordküste gilt es die Regenzeit von November bis April zu beachten. Gerade zwischen Dezember und März treten an einigen Küstenabschnitten zudem giftige Quallen auf, die ein Baden unmöglich machen.

Pulsierende Metropolen wie Sydney oder Brisbane können Sie selbstverständlich das ganze Jahr über erkunden.


Wohnmobil-Urlaub im tropischen Norden Australiens: Diese Reisezeit kommt in Frage

Sei es der prachtvolle Regenwald im Daintree Nationalpark oder die farbenfrohe Unterwasserwelt des berühmten Great Barrier Reefs: der tropische Norden Australiens hält für Camper nicht wenige Highlights parat. Wenn Sie der rauen und heißen Regenzeit entgehen wollen, legen Sie Ihren Camper-Urlaub am besten auf die Zeit zwischen April und November. Obendrein sind die Temperaturen von 25 bis 30 °C zu dieser Zeit erträglich.

Reisen ins Outback und nach Zentralaustralien

Wer die Weiten und Mysterien des Outbacks und Zentralaustraliens erkunden möchte, peilt am besten die von April bis Oktober andauernde Trockenzeit an. Auch wenn es immer wieder wagemutige europäische Camper gibt, die das Outback zwischen November und Februar erkunden: Die mörderische Hitze zu dieser Zeit verleidet die faszinierende Outback-Erfahrung doch erheblich. Australier jedenfalls schütteln immer wieder den Kopf über derartige Experimente europäischer Urlauber.

Süden und Tasmanien: der australische Sommer bietet sich an

Ebenso wie die Südküste bereisen Sie auch den Süden Australiens sowie Tasmanien am besten im australischen Sommer. Der Grund: Zwischen Mai und September kann es sehr windig und empfindlich kühl werden. In Tasmanien kann zu dieser Zeit durchaus auch Schnee fallen.


Auf einen Blick: Reisezeitempfehlungen für Australien-Camper

Die ideale Reisezeit für Australien gibt es nicht – für bestimmte australische Klimazonen dagegen schon. Zum Abschluss unsere Reisezeitempfehlungen, aufgeschlüsselt nach Regionen, im Überblick:

Region optimale Reisezeit Hinweise
Ostküste ganzjährig Wer an der Nordostküste baden möchte, sollte die Hochsaison zwischen April und Oktober meiden.
Westküste April – November Regenzeit von Dezember bis März.
Südküste (Oktober – März); April Hauptsaison von Oktober bis März.
Nordküste Mai – Oktober Regenzeit von November bis April.
Sydney und Brisbane ganzjährig Zur Hauptsaison muss mit höherem Preisniveau gerechnet werden.
Südküste (Oktober – März); April Hauptsaison von Oktober bis März.
Nordaustralien April – November Vergleichsweise trocken und erträgliche Temperaturen.
Outback und Zentralaustralien April – Oktober Zwischen November und Februar kann es geradezu mörderisch heiß werden!
Südaustralien und Tasmanien Oktober – März Abseits des australischen Sommers kann es sehr kühl und windig werden.
Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen bestes Wetter und eine einmalige Camping-Erfahrung in Down Under!


Das könnte Sie auch interessieren:

Reisetipps Neuseeland


Beste Reisezeit Neuseeland


Wohnmobil-Urlaub am Bodensee


Namibia Rundreise: Die Top-10 Highlights