1. Startseite
  2. Reisetipps Schottland

Reisetipps Schottland

Die besten Tipps, Highlights & Empfehlungen

Reisetipps Schottland

Die besten Tipps, Highlights & Empfehlungen

Die wichtigsten Tipps für Ihre Camper-Tour nach Schottland

Mit seinen sagenhaften Burgen, den verwunschen wirkenden Seen und den urigen Dörfchen wirkt Schottland mitunter wie aus einem Märchenbuch entsprungen. Eine Camper-Tour durch das Land ist ein Erlebnis, das man nicht mehr so schnell vergisst. Doch welche Camper-Touren bieten sich eigentlich an? Wann ist die beste Reisezeit? Und was sollte man im Rahmen eines Wohnmobil-Urlaubs in Schottland beachten? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen!

Märchenhaftes Schottland: Camping-Tour in den Highlands

Keine Frage, die schottischen Highlands rund um Edinburgh gehören zu den Höhepunkten Schottlands. Hier erwarten Sie

  • märchenhafte Burgen und Schlösser,
  • sagenumwobene Seen,
  • urige Dörfer mit gastfreundlichen Einwohnern,
  • etliche Whisky-Brennereien, die zur Verkostung des schottischen „Goldes“ einladen,
  • Wanderrouten, die vor spektakulären Panoramen nur so überfließen und
  • idyllisch gelegene Campingplätze.

Nach einem Besuch der geschichtsträchtigen Metropole Edinburgh können Sie die Highlands im Rahmen einer 10-tägigen Tour erkunden. Den ausführlichen Routenvorschlag finden Sie – zusammen mit Alternativrouten – hier.

Reisehinweise Schottland: 3 Hinweise, die Sie beachten sollten

Schottland bietet für Camper unzählige Highlights. Gänzlich unvorbereitet sollten Sie Ihre Wohnmobil-Reise aber nicht antreten. Wir geben Ihnen drei Hinweise an die Hand, die Sie beachten sollten.

1.) Herausforderung Linksverkehr

Sie haben es vermutlich bereits gewusst: In Schottland herrscht Linksverkehr. An diesen gewöhnt man sich zwar in der Regel relativ schnell. Wer noch nie auf der linken Spur gefahren ist, kann aber durchaus eine gewisse Umstellungszeit benötigen. Gerade am ersten Tag der Camper-Reise empfiehlt es sich daher besonders vorsichtig zu fahren. Es kann durchaus helfen, eine Zeit lang einem Einheimischen hinterherzufahren, um sich an den Linksverkehr zu gewöhnen. Besondere Vorsicht sollten Sie des Weiteren im Kreisverkehr walten lassen. Hier empfinden viele Fahrer den Linksverkehr als besonders merkwürdig. Gerade in Städten wie Edinburgh werden kompliziertere Kreisverkehrsplätze schnell zur echten Feuerprobe.

2.) Mücken: Die Plage der Highlands

So schön die atemberaubende Natur der schottischen Highlands auch sein mag, sie birgt eine echte Plage: Mücken. Diese finden in den torfreichen, von vielen Niederschlägen geprägten Highlands beste Bedingungen. Die sogenannten „Midges“ sind gerade mal rund 2 Millimeter klein, im Sommer fallen Sie jedoch mitunter in Scharen über Urlauber her. Dabei stechen Sie nicht, sie beißen! Wo die Plagegeister gerade unterwegs sind, zeigt der Midge Forecast. Im Rahmen eines Wohnmobil-Urlaubs in Schottland ist die Mitführung von üblichen Mücken-Abwehrmaßnahmen daher wärmstens zu empfehlen. Was Sie gegen Mücken im Wohnmobil tun können, erfahren Sie hier.

3.) Die Sache mit dem Geld

Schottland gehört alles andere als zu den günstigsten Reisedestinationen Europas. Entsprechend sind auch die Campingplätze vergleichsweise teuer. Gleiches gilt für den Einkauf im örtlichen Supermarkt. Ihr Reisebudget sollten Sie daher besser etwas großzügiger planen. Zudem empfiehlt es sich, das eingetauschte Geld auch wirklich in Schottland auszugeben. So wird in Schottland zwar in Pfund Sterling bezahlt. Allerdings gibt es eigene schottische Geldscheine, deren Umtausch außerhalb Schottlands längst nicht bei jeder Bank möglich ist!

Erste Camper-Reise Schottland: Wann ist die beste Reisezeit?

Die gute Nachricht: Dank des gemäßigten Klimas kann Schottland von Frühling bis Herbst problemlos mit dem Wohnmobil erkundet werden. Gut zu wissen: Im Mai und Juni gibt es in Schottland die geringsten Niederschläge – zumindest statistisch gesehen. Hochsaison ist im Juli und August. In dieser Zeit kann es auf den Campingplätzen durchaus eng werden, sodass es sich empfiehlt im Voraus zu buchen.

Checkliste für den Camper-Urlaub in Schottland

Sie können es kaum erwarten die Faszination Schottlands hautnah zu erleben? Dann sollten Sie bei aller Vorfreude besonders darauf achten, keine wichtigen Utensilien für den anstehenden Camper-Urlaub in Schottland zu vergessen. Eine wichtige Orientierung gibt Ihnen die folgende Checkliste.

  • Muss unbedingt eingepackt werden: Der Personalausweis.
  • Mindestens ebenso wichtig wie der Personalausweis ist die Mitnahme des Führerscheins.
  • Sie reisen mit dem Flugzeug nach Schottland? Dann stellen Sie vor dem Aufbruch zum Flughafen sicher, dass Sie auch die Flugtickets eingepackt haben!
  • Auch wenn die schottische Gesundheitsversorgung gut ist: Eine gut ausgestattete Reiseapotheke mit sämtlichen notwendigen Medikamenten sollte fester Bestandteil des Reisegepäcks sein.
  • Spezielle Impfungen benötigen Sie für Ihren Schottland-Aufenthalt nicht. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch, sämtliche Standardimpfungen rechtzeitig auffrischen zu lassen.
  • Regen gehört zu Schottland wie Butter zum Brot. Angemessene Regenbekleidung ist daher absolute Pflicht.
  • Für Wandertouren in den Highlands benötigen Sie selbstverständlich auch gute Wanderschuhe.
  • Gerade die Highlands werden regelmäßig von echten Mückenplagen heimgesucht. Decken Sie sich daher besser schon zu Hause mit Mückenspray und Co. ein.
  • Um Landkarten, Routenplaner und nützliche Camper-Apps kümmern Sie sich am besten ebenfalls vor Ihrer Abreise.
  • Für die fantastischen schottischen Panoramen sollten Sie zudem stets einen Fotoapparat griffbereit haben.
Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen einen märchenhaften Wohnmobil-Urlaub in Schottland!

Wildcamping - Tipps & Tricks


Reisetipps Schweden


TUICamper.com verwendet zur Service-Verbesserung Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.