TUICamper.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
  1. Startseite
  2. Ungeziefer im Wohnmobil

Ungeziefer im Wohnmobil?

Die besten Tipps gegen Mücken, Spinnen, Fruchtfliegen und Co.!

© vovik_mar / Fotolia

Die besten Tipps gegen Mücken, Spinnen, Fruchtfliegen und Co.

Am Lagerfeuer werden leckere Würstchen gegrillt, der Nachwuchs plantscht im nahegelegenen See und über allem hängt der würzige Duft des Waldes. Es wäre das perfekte Camping-Erlebnis, wenn da nur nicht die lästigen Mücken wären, die Camper hartnäckig auch in Ihre Wohnmobile verfolgen. Von Spinnen über Käfer bis hin zu Mücken: Ungeziefer ist bei vielen Camping-Urlauben ein treuer, wenn auch ungewollter, Begleiter. Glücklicherweise stehen Campern eine ganze Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung, um den lästigen Insekten Herr zu werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ungeziefer effektiv in die Schranken weisen!

Der Basisschutz: Fliegengitter und Co.

Keine Frage, die erste Barriere zwischen Ihnen und allen ungebetenen Gästen sind Fliegengitter. Diese sollten an jedem Fenster angebracht werden, um Eindringlinge fernzuhalten. An der Tür empfiehlt sich ebenso die Montage von Vorhängen oder speziellen Zwischentüren. Entsprechende Insektenschutzvorrichtungen sind schon für weniger als 20 Euro zu haben.

Übrigens: Es lohnt sich das Wohnmobil vor Reiseantritt ausgiebig zu inspizieren. Zwar werden Camper in der Regel grundgereinigt übergeben. Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass sich bereits hartnäckige Insekten eingenistet haben. Finden Sie Käfer, Ameisen und Co. vor Reiseantritt, haben Sie die Möglichkeit den Camper abzulehnen und als Ersatz ein ungezieferfreies Wohnmobil zu erhalten.

5 Tipps, wie Sie Ungeziefer im Wohnmobil den Garaus machen

Fliegengitter und sonstige mechanische Abwehrmethoden sind leider kein Garant für ein ungezieferfreies Wohnmobil. Schon eine kurze Öffnung der Tür oder kleine Löcher bieten Insekten Gelegenheit ins Innere des Campers zu gelangen. Wenn das Ungeziefer ins Wohnmobil gelangt ist, gilt es schnell zu handeln, um eine weitere Verbreitung zu verhindern. Wir geben Ihnen 5 Tipps an die Hand, mit denen Sie Mücken, Spinnen, Fruchtfliegen und Co. den Garaus machen!

1. Handstaubsauger:
Gegen Spinnen und schwer zu erwischende Krabbeltiere wirkt ein Handstaubsauger wahre Wunder! Mit diesem können die lästigen Insekten einfach eingesaugt werden. Wichtig: Regelmäßiges Leeren des Staubsaugerbeutels nicht vergessen!

2. Fliegenklatsche:
Gegen Mücken, Fliegen und Wespen ist die gute alte Fliegenklatsche noch immer das Mittel der Wahl. Tipp: Wer die surrenden Flattermänner schon im Flug attackieren möchte, ist mit einer elektrischen Fliegenklatsche gut beraten!

3. Essig-Fallen:
Wer im Wohnmobil Obst und Gemüse zubereitet, wird schnell Opfer einer wahren Fruchtfliegeninvasion. Gut zu wissen: Diese haben eine echte Schwäche für Essig. Geben Sie Essig mit Wasser und zusätzlich noch einen Tropfen Spülmittel in ein Glas – und schon bald löst sich Ihr Fruchtfliegenproblem in Luft auf.

4. Insekten-Klebefallen:
Insekten-Klebefallen gibt es in unterschiedlichsten Variationen. Sie können gegen fliegende Insekten ebenso wie gegen Kakerlaken und Co. eingesetzt werden. Sie gelten als wirksam und sind darüber hinaus erschwinglich.

5. Moskito-Netze:
Sie möchten sicher gehen, dass Sie im Schlaf nicht von Mücken gestört werden? Dann lohnt sich die Anschaffung eines Moskito-Netzes. Solange dieses sorgsam geschlossen wird, verhindert es das Eindringen von ungewollten Insekten.

Mücken im Urlaub: Tipps für entspanntes Grillen

Ein ungezieferfreies Wohnmobil ist schön und gut. Spätestens beim abendlichen Grillen werden Mücken aber wieder zum echten Problem. Glücklicherweise stehen Ihnen auch hier Möglichkeiten offen, die Plagegeister auf Abstand zu halten.
Der Klassiker sind sogenannte „Repellents“. Entsprechende Produkte werden meist auf die Haut aufgetragen oder aufgesprüht und schrecken fliegende Insekten unterschiedlichster Art ab. Der Grund: Die Mittel enthalten spezielle Duftstoffe, die auf Insekten abstoßen wirken. Nicht zu unterschätzen ist in diesem Zusammenhang auch die Wirkung von Zitronenöl. Der Geruch des Hausmittels wirkt ebenso abstoßend auf Mücken. Es lohnt sich daher, einige Zitronenöl-Kerzen im Gepäck zu haben.
Wer einen Ventilator mit an Bord hat, kann diesen an lauschigen Grillabenden mit nach draußen nehmen. Warum? Der entstehende Luftzug zerstreut die Kohlenstoffdioxidausstöße, die beim Atmen entstehen und für gewöhnlich Stechmücken anlocken.

Ungeziefer keine Chance: eine Checkliste

Der Wohnmobil-Urlaub steht vor der Tür und Sie möchten sich gegen lästiges Ungeziefer wappnen? Dann gehören die folgenden Gegenstände ins Gepäck:

  • Fliegengitter und Moskito-Netze halten die fliegenden Plagen auf Abstand.
  • Die Klassiker nicht vergessen: Fliegenklatsche – unter Umständen auch elektrisch – und Insektenklebefallen.
  • Repellents halten Insekten auch außerhalb des Wohnmobils fern.
  • Eine Flasche Essig sollte unbedingt mit an Bord – dieser kann zur Fruchtfliegen-Falle umfunktioniert werden.
  • Der Luftzug eines Ventilators ist nicht nur gut gegen die Hitze, er reduziert auch die Wahrscheinlichkeit von Mückenattacken.
  • Mit einem Handstaubsauger können Sie Krabbeltiere schnell und unkompliziert entfernen.
  • Für den Fall der Fälle: Kühlakkus und kortisonhaltige Cremes, um Insektenstriche zu versorgen.
  • Um die lästigen Insektenspuren an der Frontscheibe zu entfernen, bieten sich spezielle Insektenentferner an.
Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen einen ungezieferfreien Wohnmobil-Urlaub!

Das könnte Sie auch interessieren:

Tipps gegen Hitze im Wohnmobil


Trendurlaub Wohnmobil – 5 Gründe


Wohnmobil Grundausstattung


Typische Camper-Fehler