COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Mit dem Wohnmobil zum Nordkap

Mit dem Wohnmobil zum Nordkap

Entdecken Sie Norwegens Norden

Norwegens Norden: Von Tromsö mit dem Wohnmobil zum Nordkap

Mitternachtssonne, spektakuläre Naturlandschaften, charmante Städte und das faszinierende Nordkap: Eine Camper-Tour durch den Norden Norwegens ist ein unvergleichliches Erlebnis. Zumal es hier noch mehr Ursprünglichkeit zu erfahren gibt als im südlicheren Teil Norwegens – sowohl in landschaftlicher als auch in kultureller Hinsicht. Wir zeigen Ihnen, wie facettenreich der Camper-Urlaub in Nordnorwegen ist. Im Rahmen einer Camperreise führen wir Sie von Tromsö über Alta bis hin zum berühmten Nordkap – und geben Ihnen wichtige Infos, Tipps und Tricks für Ihre Route mit auf den Weg.


Tromsö: Paris des Nordens und Tor zur Arktis

Tromsö, das den vielsagenden Beinamen Tor zur Arktis trägt, ist der ideale Ausgangspunkt, um den vielseitigen – stellenweise rauen, immer aber auch wildromantischen – Norden Norwegens mit dem Wohnmobil zu erkunden. Die kleine Metropole mit der nördlichsten Universität der Welt gehört selbst zu einem der Highlights Nordnorwegens. Immerhin ist die Stadt extrem reich an kulturellen Höhepunkten und Sehenswürdigkeiten und punktet zugleich mit einem malerischen Stadtbild. Dass Tromsö sowohl als Tor zur Arktis als auch als Paris des Nordens bekannt ist, beschreibt den Charakter der Stadt hervorragend.


Tipps und Highlights rund um Tromsö
Sowohl in als auch rund um Tromsö gibt es viel zu entdecken. Die wichtigsten Highlights im Überblick:

  • Eismeerkathedrale: Die beeindruckende Eismeerkathedrale, deren einmalige Architektur von der Natur der Arktis inspiriert worden ist, ist das Wahrzeichen von Tromsö.
  • Mitternachtssonne: Vom 18. Mai bis zum 25. Juli verschwindet die Sonne in Tromsö selbst nachts nie hinter dem Horizont. Wer den Wohnmobil-Urlaub in Nordnorwegen in diese Zeit legt, lernt das magisch anmutende Licht der Mitternachtssonne kennen.
  • Seilbahn: Die beste Panoramasicht auf Tromsö genießen Sie von der Luftseilbahn Fjellheisen aus, die geradewegs auf den Hausberg der Stadt führt. Im Sommer können Sie von hier aus auch die Mitternachtssonne in vollen Zügen genießen.
  • Polarlichter: Die Region rund um Tromsö liegt direkt unter dem Nordlichtoval – entsprechend gut stehen zwischen September und März die Chancen, das tanzende Himmelspektakel bestaunen zu können. Noch bessere Bedingungen für Nordlichtjäger herrschen allerdings in Alta.
  • Kaldfjorden: Mit dem Kaldfjorden finden Sie wenige Kilometer westlich von Tromsö (einfach auf der Straße 862 halten), einen idyllischen Fjord. Ein Abstecher lohnt sich!

Tipp: Mit Tromsö Lodge & Camping finden Sie in der Region einen gut ausgestatteten Campingplatz vor.

– Auch interessant –


Alta – Nordnorwegen in der Nussschale

Wer Tromsö in Richtung Norden verlässt, erreicht über die E6 schon nach einem Tag gemächlicher Fahrt die Region rund um Alta. Die Region am Ende des idyllischen Altafjords vereint etliche der Highlights Nordnorwegen auf engstem Raum. Zwischen Nordlichtern, einem spektakulären Canyon und der jahrtausendealten Kultur der Samen bleibt Campern zugleich viel Raum, um die idyllische Landschaft und die Gastfreundlichkeit der Einheimischen zu genießen.


Die Highlights von Alta
Es lohnt sich, in und rund um den Ort Alta für einige Tage sein Lager aufzuschlagen. Immerhin gibt es hier zu jeder Jahreszeit viel zu entdecken. Um nur die wichtigsten Highlights zu nennen:

  • Seiland Nationalpark: Via Boot oder Fähre erreichen Sie von Alta oder dem nahe gelegenen Hammerfest aus den Seiland Nationalpark. Der fruchtbare Boden hat hier eine sehr üppige Vegetation sprießen lassen. Zudem bevölkern etliche Rentiere und Raubvögel den Park. Besonderes Highlight: eine Gletscherwanderung entlang der zwei nördlichsten – und niedrigsten – Gletscher Norwegens.
  • Nordlichter: Dank seines trockenen Klimas eignet sich Alta perfekt, um Polarlichter zu beobachten. Diesen wurde mit der Nordlichtkathedrale ein beeindruckendes Bauwerk gewidmet.
  • Alta-Canyon: Mit dem Alta-Canyon Sautso finden Wohnmobil-Urlauber vor Ort eines der spektakulärsten Naturhighlights Norwegens vor. Der rund 10 Kilometer lange und bis zu 420 Meter tiefe Canyon hält für Wanderer im Sommer unschlagbare Panoramen bereit.
  • Alta-Museum: Schon vor gut 15.000 Jahren lebten Menschen rund um Alta. Noch heute sind etliche Felsritzungen aus der Steinzeit (vor rund 6.000 Jahren) entlang eines Lehrpfads des Alta-Museums zu sehen, das von der UNESCO als Weltkulturerbe geführt wird.

Zudem lädt der Alta-Fjord zu langen Spaziergängen und Wanderungen ein. Geradezu traumwandlerisch schön ist ein Spaziergang, wenn die Mitternachtssonne tief über dem Fjord steht.

Tipp: Rund um Alta leben etliche Rentiere, die – gerade auf weniger befahrenen Strecken – auch gerne mal die Straße überqueren. Fahren Sie entsprechend vorsichtig!

Campingplatzempfehlungen rund um Alta 
Alta wartet mit einer ganzen Reihe von Campingplätzen auf. Während etwa Alta River Camping direkt im lebendigen Hauptort der Kommune liegt, genießen Sie in Altafjord Camping die Ruhe und Schönheit des Altafjords.

Nordkap: einzigartiger Blick aufs Nordpolarmeer

Das legendäre Nordkap ist für viele Camper das Ziel Ihrer Tour durch Nordnorwegen. Immerhin gilt das weit ins Nordpolarmeer hinausragende Kap als der (fast) nördlichste Punkt Europas. Spektakulär ist aber bereits die Fahrt ans Nordkap. Diese führt über die E69 zunächst über weite Teile durch unberührte Landschaften, die zum Hinwegträumen in die ganz persönliche Robinsonade einladen, bis schließlich der Nordkap-Tunnel erreicht wird. Der Unterwassertunnel verbindet das Festland mit Mageröya, der Insel, die das berühmte Nordkap beherbergt. Das beeindruckende: Ihr Weg führt Sie auf einer Strecke von fast sieben Kilometern bis zu 212 Meter unter dem Meeresspiegel entlang.


Mageröya und das Nordkap: Das gibt es zu sehen
Keine Frage, der Blick von der Spitze des Nordkaps auf das Nordpolarmeer hinaus ist ein absolutes Highlight einer jeden Tromsö-Rundreise. Direkt hinter Globus, dem weltberühmten Wahrzeichen des Nordkaps, fallen die Klippen steil ins endlos erscheinende Meer ab. Steht über dieser spektakulären Kulisse auch noch die Mitternachtssonne, empfinden garantiert auch wenig sentimental veranlagte Campernaturen ein Gefühl der Ehrfurcht. Wer sich danach erst mal stärken muss, findet im 1. Stock der unweit gelegenen Nordkapphalle ein Restaurant – mit traumhaftem Panoramablick auf Meer und Plateau versteht sich.

Gut zu wissen: Ein Besuch der Insel Mageröya lohnt sich nicht nur wegen des Nordkaps. Die fantastischen Lichtverhältnisse tauchen die karge Landschaft immer wieder in neue Farben – und machen Wanderungen entlang der Steilküste zum echten Erlebnis. Das Erkunden pittoresker Dörfchen – allen voran des gerade mal 60 Einwohner beherbergenden Fischerdorf Skarsvag – runden das Nordkap-Erlebnis ab.

Campen am (fast) nördlichsten Punkt Europas
Auf der Insel Mageröya befinden sich gleich mehrere Campingplätze, die teils das ganze Jahr über angesteuert werden können. Nordkapp Camping kann dabei mit einer besonders schönen Lage direkt am Skipsfjord punkten.

Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen eine spannende Tour durch die faszinierenden Landschaften Nordnorwegens!

Das könnte Sie auch interessieren:

Beste Reisezeit Norwegen


Wintercamping


Wohnmobil-Reise nach Lappland


Mit dem Camper an die Masuren