TUICamper.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
  1. Startseite
  2. Andalusien Highlights

Wohnmobil Andalusien

10 Highlights einer Camper-Tour

Mit dem Wohnmobil durch Andalusien - 10 Highlights für eine Camper-Reise

800 Kilometer traumhafte Küstenlinie, Sonne satt, landschaftliche Höhepunkte en masse und geschichtsträchtige Städte, die von faszinierenden orientalischen Einflüssen durchzogen sind: das ist Andalusien. Nicht ohne Grund verlieben sich immer wieder Camper in die sonnenverwöhnte Region an der Südküste Spaniens und verbringen regelmäßig ihren Wohnmobil-Urlaub hier. Wir stellen zehn Highlights der facettenreichen Region vor, die Sie auf der nächsten Camper-Reise durch Andalusien nicht verpassen sollten!

1.) Alhambra: Sternstunde der maurischen Kunst

In wenigen anderen Bauwerken hat der markante maurische Stil zu einer solchen Blüte gefunden wie in der majestätischen Stadtburg Alhambra. Über eine Länge von gut 740 Meter und eine Breite von 220 Meter erstreckt sich das Gebäude- und Festungsensemble auf dem Sabikah-Hügel und eröffnet ein einzigartiges Panorama auf Granada. Eine Erkundung des einstigen Verteidigungssystems gehört zu den absoluten Must-Dos im Rahmen einer Camper-Reise durch Andalusien.

2.) Mezquita-Catedral de Córdoba: Wo sich Islam und Christentum verbinden

Kathedralmoschee oder Moscheenkathedrale? Auf die Mezquita-Catedral de Córdoba treffen beide Bezeichnungen zu. Das seit 1984 zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Bauwerk wurde im Jahr 784 als Moschee errichtet, nach der Rückeroberung Córdobas von den Mauren im Jahr 1236 aber wieder zur christlichen Kirche geweiht. In den nächsten Jahrhunderten folgte eine ganze Reihe von Umbauten, die die heutige Optik der Kathedrale prägen. Christliche und maurische Bauelemente stehen hier überall Seite an Seite und gehen eine seltene Symbiose ein. Das Meer aus hunderten, kunstvoll gestalteten, Bögen und Säulen macht die Mezquita-Catedral ohne jeden Zweifel zu einem der absoluten Highlights Andalusiens.

3.) Die traumhaften Gärten von Alcázar de los Reyes Cristianos

Ein Besuch von Córdoba lohnt im Rahmen des Wohnmobil-Urlaubs in Andalusien nicht nur wegen der Mezquita-Catedral de Córdoba. Ebenso faszinierend sind die märchenhaften Gärten von Alcázar de los Reyes Cristianos, die sich an einen prächtigen Palast schmiegen, der den Katholischen Königen einst als Residenz diente. Wasserspiele, Springbrunnen, dichte Hecken und ein farbenprächtiges Blumenmeer tragen die maurische Gartenbaukunst in die Moderne.

4.) Costa del Sol: zwischen Badespaß, kulturellen Höhepunkten und Touristen

Costa del Sol oder „Sonnenküste“ – der Name könnte treffender kaum sein. Auf einer Länge von 300 Kilometern führt dieser Küstenabschnitt, der durchschnittlich mit 320 Sonnentagen jährlich punktet, an einigen der schönsten Strände Europas vorbei. Badespaß ist hier also garantiert! Aber auch an kulturellen Highlights mangelt es entlang der Costa del Sol nicht, liegen hier doch so geschichtsträchtige und kulturell reichhaltige Metropolen wie Málaga. Einziger Nachteil: Die Schönheit der Sonnenküste ist kein Geheimnis – entsprechend groß ist an den Hotspots auch der touristische Andrang.

5.) Costa de la Luz – die Küste des Lichts

Wer auf der Wohnmobil-Tour durch Andalusien allzu große Touristenmassen lieber meiden möchte, findet mit der Costa de la Luz, der „Küste des Lichts“, eine gute Alternative zur vielbesuchten Costa del Sol. Traumstrände gibt es auch an der südlichen Atlantikküste en masse. Diese sind jedoch noch einen Hauch ursprünglicher – und bei weitem nicht so überlaufen wie die Strände der Costa del Sol. Verträumte Dörfer und geschichtsträchtige Städte mit sehenswerter Altstadt finden sich auf der rund 200 Kilometer langen Strecke natürlich ebenso.

6.) Die atemberaubenden Panoramen Rondas

Wenn Sie mit dem Wohnmobil Andalusien erkunden, können wir Ihnen einen Stopp ans Herz legen: Ronda. Die in der Provinz Malaga gelegene Stadt thront auf einem Berggipfel über einer tiefen Schlucht, in die sich ein Fluss gräbt. Atemberaubende Panoramen sind in der Stadt, die mit ihren verwinkelten und schmalen Gassen zum Erkunden einlädt, garantiert!

Tipp: Ronda liegt mitten auf der idyllischen Landstraßenroute Ruta de los Pueblos Blancos. Entlang der Strecke blitzen immer wieder die charakteristischen weiß gekalkten Häuser der zwischen sanften Gebirgen gelegenen Dörfer auf.

7.) In Malaga auf Picassos Spuren

Es gibt viele Gründe Malaga, der zweitgrößten Stadt Andalusiens, einen Besuch abzustatten. Für Kunstfreunde steht vor allem einer im Vordergrund: An der Plaza de la Merced befindet sich das Geburtshaus von Pablo Picasso, dem wohl berühmtesten Sohn der Stadt. Im Museo Picasso können derzeit mehr als 200 Werke des Künstlers bewundert werden.

8.) Sevilla: Zu Gast in der Wiege des Flamencos

Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens, besitzt viele Reize. Ein Bummel durch die größte zusammenhängende Altstadt Spaniens – inklusive Besichtigung der Kathedrale von Sevilla, eine der größten Kirchen der Welt – ist im Andalusien-Urlaub etwa schon fast Pflicht. Doch Sevilla gilt auch als Wiege des berühmten Flamencos. Wer andalusische Kultur hautnah erleben möchte, besucht also am besten eine der Musikclubs (Peñas flamencas) der Stadt, wo die leidenschaftlichen romantisch-wehklagendenden Tänze und Gesänge des Flamencos durch die Nacht dringen.

9.) Plaza de España: Für Filmfans ein absolutes Muss

Filmfans sollten in Sevilla zudem einen Abstecher zum Plaza de España machen. Der von einem rund 200 Meter langen, halbkreisförmigen Gebäude im Renaissance-Stil umgebene Platz mag Cineasten seltsam vertraut vorkommen – und das nicht ohne Grund. So diente der Platz schon zahlreichen Filmen als Kulisse. Gedreht wurden hier unter anderem Szenen aus Lawrence von Arabien und Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger.

10.) Die Höhlen von Nerja

In der spanischen Gemeinde Nerja befindet sich eines der faszinierendsten Höhlensysteme Europas, das Jahr für Jahr unzählige Besucher in seinen Bann schlägt. Die Cuevas de Nerja – zu Deutsch Höhlen von Nerja – sind ein fast fünf Kilometer langes Höhlensystem, das in Teilen der Öffentlichkeit zugänglich ist. Besucher bestaunen hier nicht nur ein über Jahrtausende gewachsenes System aus Tropfsteinen, das einige der größten Stalaktiten der Welt enthält, sondern spüren anhand von Höhlenmalereien aus der Steinzeit den Ursprüngen der menschlichen Zivilisation nach.

Tipp: Die einzigartige Akkustik der Cuevas de Nerja wird während des Festival Internacional de Música y Danza de las Cuevas de Nerja für Konzerte genutzt. Das Festival findet jährlich vom 10. Juni bis zum 1. Juli statt – und bietet ein akustisches und atmosphärisch dichtes Musikerlebnis wie es so wohl kein zweites Mal zu finden ist.

Ihr TUI CAMPER-Team wünscht Ihnen eine highlightreiche Wohnmobil-Tour durch Andalusien!

Das könnte Sie auch interessieren:

10 Highlights in Portugal


Typische Camper-Fehler


Reisetipps Schweden


Wohnmobil Sizilien: Highlights & Tipps