COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Routen
  4. Deutschland-Routen
  5. Ab München
  6. Deutsche Alpenstraße

Die Deutsche Alpenstraße mit dem Wohnmobil

Mit dem Wohnmobil entlang der deutschen Alpenstraße

Deutsche Alpenstraße West: Von München ins Allgäu

München/Sulzemoos – Garmisch-Partenkirchen – Oberammergau – Füssen – Oberstaufen – Bregenz – Lindau – Ulm – Augsburg – Langwieder See – München – Langwieder See – München/Sulzemoos

Dauer: 11 Tage
Gesamtstrecke: ca. 650 Kilometer


Routenverlauf:

Tag 1: München/Sulzemoos

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Franz-Josef-Strauß nehmen Sie am besten ein Taxi nach Sulzemoos. Alternativ wählen Sie – kostengünstiger, dafür zeitintensiver – S-Bahn und Bus. Als Campingfan werden Sie für die etwas weitere Anreise ausgiebig belohnt! Denn in Sulzemoos wartet nicht nur Ihre Wohnmobil-Vermietstation auf Sie, sondern auch Europas größtes Caravaning-Handelszentrum. Mit spannenden Camperneuheiten und allem Zubehör rund ums Outdoor-Leben erfreut „Der Freistaat“ jedes Camperherz. Stöbern und entdecken ausdrücklich erwünscht! Anschließend können Sie einen der kostenlosen Übernachterstellplätze vor Ort nutzen. Strom, WiFi, Ver- und Entsorgung gibt es inklusive.

Tag 2: München/Sulzemoos – Garmisch-Partenkirchen (ca. 130 km)

Heute beginnt Ihr Road Trip ab München. Sie steuern Ihr Wohnmobil Richtung Zugspitze, mit 2962 Metern Deutschlands höchster Gipfel. Wer mag, unterbricht unseren Routenvorschlag München für einen Abstecher an den Starnberger See. Perfekt für einen Sprung in das erfrischende Nass ist das Strandbad Feldafing in der Königinstraße 4. Danach geht es weiter nach Garmisch-Partenkirchen. Der heilklimatische Kurort bezaubert mit gigantischer Bergkulisse und alpiner Natur, aber auch das Ortszentrum – geprägt von viel bayerischer Tradition und Gemütlichkeit – kann sich sehen lassen.

Althergebrachte Handwerksbetriebe wie Goldschmied und Haferlschuhmacher finden Sie in der historischen Ludwigstraße, ein denkmalgeschütztes Beispiel des süddeutschen Barock ist die Pfarrkirche St. Martin, Hausfassaden mit den typischen Lüftlmalereien gibt es fast überall im Ortskern. Sehenswert ist zudem die Große Olympiaschanze am Gudiberg, traditioneller Austragungsort des Neujahrsspringens der Vierschanzentournee. Diese – wie auch die nächste – Nacht verbringen Sie und Ihr Camper auf dem Camping Erlebnis Zugspitze in der Griesener Straße 2 in Grainau, direkt am Fuße von Zugspitze und Alpspitze.

Tag 3: Garmisch-Partenkirchen

Wenn schon Berge, dann richtig! An Tag 3 unseres Routenvorschlags ab München ist Wandern angesagt. Entweder Sie erklimmen – mit Hilfe der Alpspitzbahn – den Osterfelderkopf am Fuße der Alpspitze und genießen auf den begehbaren, freischwebenden Armen des AlpspiX den Blick in die rund 1000 Meter große Tiefe des Höllentals. Oder Sie erklimmen das Höllental auf eigenen Füßen und durchwandern das Naturschauspiel Höllentalklamm, ehe Sie sich an der Höllentalangerhütte auf 1387 Metern wohlverdient stärken. Ein Tag voller gigantischer Natureindrücke, der in jedem Fall viele Geschichten für Ihren Reisebericht liefert!

Tag 4: Garmisch-Partenkirchen – Oberammergau – Füssen (ca. 90 km)

Tag 4 unseres Road Trips ab München lotst Sie über Oberammergau nach Füssen und an den Forggensee. Die Gemeinde Oberammergau ist vor allem bekannt für ihre alle zehn Jahre stattfindenden Passionsspiele (die nächsten sind im Jahr 2020) sowie für ihre Herrgottsschnitzer und die mit Lüftlmalerei verzierten Häuser. Anschauen sollten Sie sich die Fassaden des Forsthauses, des Mußldomahauses und des Pilatushauses. Nach einem Abstecher über Steingaden mit seiner berühmten und UNESCO-ausgezeichneten Wieskirche kommen Sie ins „Märchenland“ von König Ludwig II. Auf Schloss Hohenschwangau wurde er groß, mit Schloss Neuschwanstein setzte er sich ein „größenwahnsinniges“ Denkmal. Beide Schlösser sind in Führungen zu besichtigen, man sollte sich allerdings vorab um Karten bemühen. Nach einer Stippvisite Füssens – vielleicht mit Einkehr im rustikalen Restaurant Ritterstuben in der Rittergasse 4 – geht es weiter an den Forggensee. Dort campieren Sie am schön gelegenen Campingplatz Brunnen in der Seestraße 81 in Schwangau – mit eigenem Badestrand.

Tag 5: Füssen – Oberstaufen (ca. 80 km)

Verabschieden Sie sich von Füssen mit einer Schiffstour über den Forggensee, Blick auf die Berge der Ammergauer, Lechtaler und Tannheimer Alpen inklusive. Danach bringen Sie Ihren Camper wieder auf die Deutsche Alpenstraße und nähern sich Markt Oberstaufen. Populär ist der Ort als Schrothheilbad. Ein Erlebnis ist der Besuch der Bergkäserei Steibis Im Dorf 12 in Oberstaufen-Steibis. Sie nächtigen auf dem gepflegten Camping Aach an der Aach 1.

Tag 6: Oberstaufen – Bregenz – Lindau (ca. 40 km)

Willkommen in Österreich und am Bodensee! Bregenz besitzt ein überdurchschnittliches Kulturangebot, bekannt ist der Ort für seine Festspiele. Besuchen Sie das Kunsthaus Bregenz, eines der bedeutendsten Museen für Zeitgenössische Kunst mit Werken u. a. von Roy Lichtenstein und Jeff Koons. Eine Seilbahn bringt Sie auf den 1062 Meter hohen Pfänder. Mit seiner spektakulären Sicht auf den Bodensee und auf mehr als 200 Alpengipfel ist der Hausberg von Bregenz ein beliebter Aussichtspunkt. Für die Nacht chauffieren Sie Ihr Wohnmobil nach Lindau auf den Park-Camping Lindau am See in der Fraunhoferstraße 20, direkt am Schwäbischen Meer. Hier bleiben Sie für zwei Tage stehen.

Tag 7: Lindau

Die Altstadt von Lindau liegt auf einer Halbinsel – und steht komplett unter Denkmalschutz. Beeindruckend sind das Münster Unserer Lieben Frau und die evangelische Kirche St. Stephan. Das Fotomotiv schlechthin bildet die Hafeneinfahrt mit dem steinernen Bayerischen Löwen und dem Leuchtturm gegenüber. Flaniert wird in der Maximilianstraße mit ihren hübschen Häusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Nach so viel Sightseeing lockt das Strandbad Eichwald in der Eichwaldstraße 16-20. Oder Sie machen einen motorisierten Ausflug zu den rund 20 Kilometer entfernt liegenden Scheidegger Wasserfällen, Bayerns schönste Geotope.

Tag 8: Lindau – Ulm (ca. 150 km)

768 Stufen führen auf das Ulmer Münster hinauf. Wer diese erklommen hat, steht stolze 143 Meter über dem Münsterplatz. Insgesamt bringt es der höchste Kirchturm der Welt sogar auf fast 162 Meter Höhe. Sie sehen: An dieser Sehenswürdigkeit kommt in Ulm keiner vorbei. Nach der Kirchturmbesteigung empfehlen wir Ihnen eine zünftige Einkehr im Barfüßer am Lautenberg 1 mit eigener Hausbrauerei. Anschließend geht es noch ein Stückchen weiter Richtung München. Auf dem Campingplatz Schwarzfelder Hof am Schwarzfelder Weg 3 in Leipheim erleben Sie urige Bauernhofatmosphäre direkt am hauseigenen Baggersee.

Tag 9: Ulm – Augsburg – Langwieder See (ca. 120 km)

Eine Stadt, die einen eigenen gesetzlichen Feiertag für sich beansprucht, muss schon etwas besonderes sein. Jedes Jahr am 8. August feiern die Augsburger das Hohe Friedensfest – seit 1650. Zur großen Blüte entwickelte sich Augsburg bereits im 15. und 16. Jahrhundert, unter der Kaufmannfamilie der Fugger. Noch heute ist die Fuggerei – die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt – ein attraktives Touristenziel. Bekannt ist Augsburg zudem für seine Puppenkiste. Jim Knopf, das Urmel und Co. lassen sich auch im angeschlossenen Puppentheatermuseum „die Kiste“ in der Spitalgasse 15 bestaunen. Ihren idealen Standplatz für die nächsten beiden Nächte finden Sie am idyllischen Campingplatz am Langwieder See in der Eschenrieder Str. 119 im Münchner Westen.

Tag 10: Langwieder See – München – Langwieder See (ca. 40 km)

Den vorletzten Tag Ihrer Wohnmobilreise widmen Sie München. Parken Sie Ihr Wohnmobil stressfrei an der S-Bahn-Station Lochhausen und nehmen Sie die S3 Richtung Innenstadt. Am besten steigen Sie am Marienplatz aus, besichtigen das Alte Rathaus mit seinem Glockenspiel sowie die Frauenkirche und schlendern über den Viktualienmarkt.

Ein Klassiker ist der Aufstieg auf den Alten Peter, Münchens älteste Pfarrkirche. Danach nehmen Sie die U-Bahn zur Universität, spazieren an den Prachtbauten der Ludwigsstraße entlang, weiter über die belebte Leopoldstraße bis hin zum Englischen Garten. Dort füttern Sie die Enten am Kleinhesseloher See, ehe Sie ein wenig Kunst und Kultur in einer der Pinakotheken, im Lenbachhaus oder im Museum Brandhorst genießen. Beschließen können Sie den Tag standesgemäß und süffig im traditionsreichen Biergarten Augustinerkeller an der Arnulfstraße 52.

Tag 11: Langwieder See – München/Sulzemoos

Zeit, „Servus und Pfiadi“ zu München sagen ... Sie bringen Ihren Camper zurück nach Sulzemoos und machen sich von dort aus auf zum Flughafen. Gute Heimreise!


Jetzt Camper mieten für Ihren Traumurlaub:

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen Routenvorschlag handelt. Den für Sie passenden Camper vermitteln wir Ihnen gerne, vergleichen Sie jetzt mit Ihren Reisedaten: