COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Routen
  4. Deutschland-Routen
  5. Ab München
  6. Bayern Rundreise

Rundreise: Bayern & das Salzburger Land

Bayern Rundreise mit dem Wohnmobil

Oberbayern, Niederbayern & das Salzburger Land

München/Sulzemoos – Langwieder See – Dachau – Fürstenfeldbruck – Langwieder See – München – Langwieder See – Regensburg – Passau – Salzburg – Berchtesgaden – Königssee – Bad Reichenhall – Chiemsee – Bad Tölz – München/Sulzemoos

Dauer: 10 Tage
Gesamtstrecke: ca. 810 Kilometer


Routenverlauf:

Tag 1: München/Sulzemoos – Langwieder See (ca. 20 km)

Herzlich willkommen in der bayerischen Landeshauptstadt! Nach Ihrer Ankunft in München nehmen Sie ein Taxi nach Sulzemoos – oder wählen kostengünstiger, dafür zeitintensiver S-Bahn und Bus. Eine weite Anreise? Vielleicht, doch als Campingfan werden Sie dafür ausgiebig belohnt! Denn in Sulzemoos wartet nicht nur Ihre zuverlässige Wohnmobil-Vermietstation, sondern auch Europas größtes Caravaning-Handelszentrum „Der Freistaat“: mit inspirierenden Camperneuheiten und allem Zubehör rund ums Outdoor-Leben.

Wer mag, kann anschließend gleich einen der kostenlosen Übernachterstellplätze vor Ort nutzen, Strom, WiFi, Ver- und Entsorgung inklusive. Alle anderen bringen Ihren Camper zum idyllischen Campingplatz am Langwieder See in der Eschenrieder Str. 119 im Münchner Westen – und haben damit den idealen Standplatz für die nächsten drei Nächte.

Tag 2: Langwieder See – Dachau – Fürstenfeldbruck – Langwieder See (ca. 50 km)

Unser Routenvorschlag für Bayern beginnt in Dachau. Spazieren Sie durch die gemütliche Altstadt hinauf zum Dachauer Schloss und dem kleinen Hofgarten. Vom Schlossberg sehen Sie übrigens bis zum Münchner Olympiaturm und weiter bis in die Voralpen!Anschließend wartet die hübsche Kreisstaat mit einigen Museen auf: der Gemäldegalerie und der Neuen Galerie für Kunstfreunde sowie dem Bezirksmuseum für Brauchtumsinteressierte.

Das leckerste Eis im ganzen Landkreis gibt es hinterher im La Veneziana in der Bahnhofstraße 10. Weiter geht Ihre Tour nach Fürstenfeldbruck. Das ist vor allem bekannt für sein Zisterzienserkloster. Gut einkehren können Sie direkt gegenüber im Klosterstüberl – wahlweise drinnen oder im lauschigen Biergarten.

Tag 3: Langwieder See – München – Langwieder See (ca. 40 km)

Heute bringt Sie Ihr Road Trip nach München, idealerweise per S-Bahn. Parken Sie Ihr Wohnmobil stressfrei an der S-Bahn-Station Lochhausen und nehmen Sie die S3 Richtung Innenstadt. Und was sollten Sie in der Landeshauptstadt alles gesehen haben? Am besten steigen Sie am Marienplatz aus, besichtigen das Alte Rathaus mit dem berühmten Glockenspiel, die Frauenkirche und schlendern über den Viktualienmarkt.

Ein Tipp für Freunde des Skurrilen ist das Valentin-Karlstadt-Musäum Im Tal 50 mit allerlei kuriosen Fundstücken rund um das Münchner Komikerduo Karl Valentin und Liesl Karlstadt. Danach nehmen Sie die U-Bahn zur Universität, flanieren an den Prachtbauten der Ludwigsstraße entlang, weiter über die belebte Leopoldstraße bis hin zum Englischen Garten. Dort begucken Sie die Enten am Kleinhesseloher See oder die Surfer an der Eisbachwelle, ehe Sie noch ein wenig Kunst und Kultur in einer der Pinakotheken, im Lenbachhaus oder im Museum Brandhorst genießen. Beschließen können Sie den Tag standesgemäß und süffig im größten Biergarten Münchens: dem Königlichen Hirschgarten.

Tag 4: Langwieder See – Regensburg (ca. 140 km)

An Tag 4 führt Sie Ihr Road Trip von München Richtung Norden, in die UNESCO-Welterbestadt Regensburg. Sie steuern direkt den Azur Campingplatz am Weinweg 40 an – übrigens mit direktem Zugang zur Donau –, suchen sich ein hübsches Plätzchen für Ihren Camper und machen sich dann per Bus auf in Richtung Altstadt. Dort erwartet Sie die größte mittelalterliche Stadtanlage nördlich der Alpen mit rund tausend denkmalgeschützten Bauten, darunter die Steinerne Brücke, das Alte Rathaus, die Porta Praetoria und das Ostentor, der Dom St. Peter und das Goliathhaus.

Wer Lust hat, unternimmt noch einen – motorisierten – Abstecher zur Walhalla in Donaustauf. Die Gedenkstätte ehrt bedeutende Persönlichkeiten mit „teutscher Zunge“.

Tag 5: Regensburg – Passau (ca. 140 km)

Willkommen in Niederbayern und in der Drei-Flüsse-Stadt. Passau liegt am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz. Die Altstadt befindet sich auf einer schmalen Halbinsel, das Stadtbild hat dank italienischer Baumeister ein südländisch anmutendes Flair. Passau nennt sich daher auch gerne das „Venedig Bayerns“.

Besichtigen sollten Sie den Stephansdom, das Lamberg-Palais, die Alte Residenz und die Veste Oberhaus. Fast wie im Mittelalter fühlt man sich beim Flanieren durch die Höllgasse. Und in Passau nicht fehlen darf eine Ausflugsfahrt auf der Donau. Für die Nacht steuern Sie dann den Drei-Flüsse-Campingplatz am Sonnenhang 8 an.

Tag 6: Passau – Salzburg (ca. 120 km)

Der heutige Tag lotst Sie nicht nur in eine neue Stadt, sondern gleich in ein neues Land: nach Salzburg in Österreich. Sie fahren auf den gepflegten und stadtnahen Camping Nord-Sam in der Samstraße 22a. Von dort nehmen Sie den Bus in die Mozartstadt. Mozarts Geburtshaus finden Sie übrigens in der Getreidegasse 9, heute ein Museum. Wahrzeichen der Stadt ist die Festung Hohensalzburg. Auf den Mönchsberg lockt das Museum der Moderne. Und nicht nur für „Prinzessinnen“ ist Schloss Hellbrunn mit seinen Wasserspielen ein Must-see. Stilechte Salzburger Nockerln gibt es im Restaurant S’Nockerl im Elefant in der Sigmund-Haffner-Gasse 4.

Weitere Informationen & Sehenswertes zur Region Salzburg finden Sie auch unter www.bergheim-tourismus.at

Tag 7: Salzburg – Berchtesgaden – Königssee (ca. 40 km)

Zurück in Oberbayern, durchfahren Sie Berchtesgaden. Lohnend sind hier ein Besuch des Königlichen Schlosses und des historischen Ortskerns. Am 1594 erbauten Hirschenhaus können Sie die landestypische Lüftlmalerei bestaunen.

Und im Haus der Berge in der Hanielstraße 7 erfahren Sie bereits alles Wissenswerte über den Nationalpark Berchtesgaden, Ihre nächste Station. Wie ein Fjord liegt der Königssee von Bergwänden gesäumt. Ein Elektromotorboot bringt Sie über das smaragdgrüne Wasser von Königssee bis St. Bartholomä – mit perfektem Blick auf König Watzmann. Für Ihre Übernachtung empfehlen wir den Campingplatz Grafenlehen am Königsseer Fußweg 71.

Tag 8: Königsee – Bad Reichenhall – Chiemsee (ca. 70 km)

Vom Bayerischen Fjord zum Bayerischen Meer, dem Chiemsee. Allerdings nicht ohne Zwischenstopp in der Salzstadt Bad Reichenhall. Unbedingt sehenswert ist die Alte Saline. Und am Chiemsee locken – neben dem obligatorischen Sprung in kühle Nass – die Frauen- und die Herreninsel. Erstere mit dem Kloster Frauenwörth, zweitere mit König Ludwigs Replik von Versailles: dem Schloss Herrenchiemsee. Direkt am Seeufer nächtigen Sie im Chiemsee-Camping Rödlgries in Übersee.

Tag 9: Chiemsee – Bad Tölz (ca. 90 km)

Heute wartet eine weitere bayerische Vorzeigestadt auf Sie. Spazieren Sie durch den schönsten Freiluftfestsaal Bayerns: die Marktstraße mit ihren barocken Bauten, darunter das Marienstift und das Alte Rathaus. Der Kalvarienberg ist nicht nur wegen dem gigantischen Ausblick bis ins Karwendelgebirge einen Aufstieg wert, sondern auch wegen dem hübschen Ensemble von Leonhardikapelle und Kreuzkirche. Ihre letzte Urlaubsnacht verbringen Sie auf dem Campingplatz Demmelhof in Stallau 148 am idyllischen Stallauer Weiher.

Tag 10: Bad Tölz – München/Sulzemoos (ca. 100 km)

Heute endet unser Routenvorschlag in München. Sie bringen Ihren Camper zurück nach Sulzemoos und machen sich von dort aus auf Richtung Flughafen Franz-Josef-Strauß – mit einem großartigem Reisebericht im Gepäck. Für eine echt bayerische Stärkung vor dem Abflug empfiehlt sich das Airbräu in Terminal 1. Ein Prosit der Gemütlichkeit!


Jetzt Camper mieten für Ihren Traumurlaub:

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen Routenvorschlag handelt. Den für Sie passenden Camper vermitteln wir Ihnen gerne, vergleichen Sie jetzt mit Ihren Reisedaten: