COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Routen
  4. USA-Routen
  5. Ab Las Vegas
  6. Von Las Vegas bis Salt Lake City

Mit dem Wohnmobil von Las Vegas bis Salt Lake City

Spielerparadiese, Wüsten und UNESCO-Welterbe

Las Vegas – Death Valley National Park – Mono Lake – Yosemite National Park – Reno – Black Rock Desert – Elko – Salt Lake City – Idaho Falls – Yellowstone National Park – Thermopolis – Salt Lake City

Dauer: 14 Tage
Gesamtstrecke: ca. 3500 Kilometer/2200 Meilen


Routenverlauf

Tag 1: Las Vegas

Las Vegas: Willkommen im Spielerparadies! Übernehmen Sie Ihr Wohnmobil und fahren Sie den zentral gelegenen Campingplatz Las Vegas RV Resort am 3890 South Nellis Boulevard an. Neben der obligatorischen Casinozockerei keinesfalls verpassen sollten Sie die Wasserspiele am Bellagio und die Fremont Street mit dem Neon-Cowboy Vegas Vic. Ein unbedingtes Muss am Abend ist die Glitter- und Showwelt in den großen Hotels am Strip: Bestaunen Sie Konzerte von Showgrößen wie Céline Dion und Elton John oder besuchen Sie die spektakulären Cirque-du-Soleil-Aufführungen

Tag 2: Las Vegas – Death Valley National Park (ca. 200 km)

Genug Dollars für die weitere Reise erspielt? Hoffentlich, denn heute beginnt Ihr Road Trip ab Las Vegas Richtung Salt Lake City. Im Tal des Todes – Achtung: Ausreichend Trinkwasser mitnehmen und vorab volltanken! – erwarten Sie einige Natursehenswürdigkeiten: zum Beispiel die bizarre Erosionslandschaft Zabriskie Point, die farbenreiche Gesteinsformation Artist’s Palette, die zerklüfteten Salzstrukturen des Devil’s Golf Course und Badwater Basin, der tiefste Punkt der USA. Zur Übernachtung steuern Sie und Ihr Camper den ganzjährig geöffneten Furnace Creek Resort RV Park & Campground an.

Tag 3: Death Valley National Park – Mono Lake (ca. 370 km)

In keinem Reisebericht fehlen darf der Ausflug auf die Mesquite Sand Dunes. Die bis zu 50 Meter hohen Dünen liegen im nördlichen Teil des Death Valley und waren bereits des Öfteren filmische Wüstenkulisse, unter anderem in Star Wars. Wer Lust hat, macht im Anschluss einen rund 70 km langen Abstecher bis Rhyolite. Die Geisterstadt liegt etwa 3 km nördlich der Nevada State Route 374. Alle anderen führt unser Routenvorschlag Las Vegas – Salt Lake City direkt zum Mono Lake, wo Sie den Mono Vista RV Park in der 57 Beavers Lane in Lee Vining anfahren.

Tag 4: Mono Lake – Yosemite National Park (ca. 70 km)

Nachdem Sie ausgiebig die bizarren Kalktuff-Formationen am salzhaltigen Mono Lake bestaunt haben, geht es heute über den Tioga Pass. Mit über 3000 Metern über dem Meer ist dieser Pass der höchste Kaliforniens – und stellt die östliche Einfahrt zum Yosemite Valley dar. Zwar schlängelt sich der Pass kurvig und steil dahin, doch ist er – auch dank mehrerer Ausweichbuchten – mit dem Wohnmobil gut befahrbar und ein großes, aussichtsreiches Abenteuer allemal! Im UNESCO-Welterbe-Park steuern Sie am besten den ruhig an einem Fluss gelegenen Wawona Campground an der Wawona Road an. Von hier gibt es kostenlose Shuttle-Busse ins Valley mit seinen eindrucksvollen Granitkuppeln Sentinel Dome und Half Dome.

Tag 5: Yosemite National Park – Reno (ca. 290 km)

An Tag 5 führt Sie der Road Trip Las Vegas – Salt Lake City wieder zurück auf die Straße und in die Zivilisation. Sie verlassen Kalifornien und reisen zurück nach Nevada, genauer gesagt nach Reno. Zur Übernachtung empfehlen wir den etwas außerhalb gelegenen Campingplatz Reno KOA at Boomtown in der 2100 Garson Road in Verdi. Zwar eine Nummer kleiner als in Vegas, aber auch in Reno wird das Glücksspiel großgeschrieben. Good luck! Wem die Laune nach leckerer Nicht-Camping-Küche steht, der sollte im Wild River Grille in der 17 South Virginia Street reservieren.

Tag 6: Reno – Black Rock Desert (ca. 310 km)

Heute bringt Ihr Camper Sie wieder in die Wüste. Er führt Sie Richtung Norden in die Black Rock Desert. Der darin befindliche Salzsee gilt als eine der ebensten Flächen der Welt. Zudem ist die Wüste jährlich im September Schauplatz des legendären Burning Man Festivals. Übernachten sollten Sie auf der Iveson Ranch am 2001 Highway 34.

Tag 7: Black Rock Desert – Elko (ca. 320 km)

Unser Routenvorschlag Trip Las Vegas – Salt Lake City macht Ihnen heute die Weite Nevadas so richtige bewusst: Sie fahren durch endlose Wüstenlandschaften, meist geht es gerade dahin, fast ohne Lenkbewegung. Bis Sie schließlich an Ihrem Etappenziel Elko ankommen. Elko gilt als eine der „besten amerikanischen Kleinstädte“, beherbergt unter anderem ein sehenswertes Western Folklife Center in der 501 Railroad Street. Sie übernachten im Iron Horse RV Resort in der 3400 Idaho Street.

Tag 8: Elko – Salt Lake City (ca. 370 km)

Tag 8 bringt Sie nach Utah. Salt Lake City wurde 1847 von Mormonen gegründet. Neben Israel zählt die 200.000-Einwohner-Stadt zu den beliebtesten Reisezielen im Religionstourismus. Verantwortlich hierfür ist sicher der neugotische Salt-Lake-Tempel am gleichnamigen Square. Der Zutritt ist jedoch nur Kirchenmitgliedern mit gültigem Empfehlungsschreiben des eigenen Bischofs gestattet. Sehr zentral liegt der Salt Lake City KOA in der 1400 West North Temple. Ein kulinarischer Tipp für den Abend ist Valter’s Osteria am 173 West Broadway.

Tag 9: Salt Lake City – Idaho Falls (ca. 350 km)

Weiter geht’s gen Norden in das Städtchen Idaho Falls und zu den gleichnamigen Wasserfällen. Ganzjährig geöffnet ist der Snake River RV Park & Campground am 1440 Lindsay Boulevard.

Tag 10: Idaho Falls – Yellowstone National Park (ca. 260 km)

Sie nähern sich dem Bundesstaat Wyoming und dem nächsten UNESCO-Welterbe: dem ältesten Nationalpark der Welt. Yellowstone wurde bereits 1872 gegründet. Rund um den Yellowstone Lake tummeln sich mehrere Campingplätze, unter anderem der Bridge Bay Campground.

Tag 11: Yellowstone National Park

Gönnen Sie sich einen Tag vor Ort und erkunden Sie die geothermalen Highlights des Yellowstone: heiße Quellen, Geysire, Schlammtöpfe. Vielleicht in einer geführten Tour, um nichts Wichtiges zu verpassen?

Tag 12: Yellowstone National Park – Thermopolis (ca. 380 km)

Bekannt ist Thermopolis für seinen Hot Springs State Park. Entspannen Sie in dampfenden, heißen Quellen und spazieren Sie auf der Swinging Bridge durch das Areal. Für die Nacht geht es zum Eagle RV Park am Highway 20 South.

Tag 13: Thermopolis – Salt Lake City (ca. 580 km)

Zurück in die Stadt der Olympischen Winterspiele 2002! Heute stehen vor allem Kilometer auf dem Programm. Sie durchfahren die Great Plains, eine weitläufige Prärielandschaft. Der Salt Lake City KOA ist erneut Ihr Ziel.

Tag 14: Salt Lake City

Vor dem langen Heimflug stärken Sie sich nochmal bei einem ausgiebigen Lunch im stylischen Blue Lemon.