COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Routen
  4. Schweiz-Routen
  5. Ab Zürich Richtung Westschweiz

Die westliche Schweiz entdecken

Mit dem Wohnmobil den Westen der Schweiz entdecken

Ganz natürlich – Ab Zürich Richtung Westschweiz

Zürich – Luzern – Bern – Lausanne – Genf – Yverdon-les-Bains – Murten – Basel – Zürich

Dauer: 11 Tage
Gesamtstrecke: ca. 800 Kilometer


Routenverlauf:

Tag 1: Zürich (ca. 30 km)

Vom Flughafen Zürich fahren Sie zehn Minuten per Taxi zu Ihrer Vermietstation nach Bülach. Dort übernehmen Sie Ihr reserviertes Wohnmobil und starten Ihren Road Trip durch die Schweiz, genauer gesagt durch den westlichen Teil der Eidgenossenschaft.

Unser Routenvorschlag Schweiz beginnt in Zürich: „the little big city“, mit rund 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Schweiz. Erst geht es in die Bahnhofstraße, das Mekka für Luxusshopper, dann zur Kirche Fraumünster mit ihren Chagall-Fenstern, weiter zum Kunsthaus Zürich mit Werken von Edvard Munch und Alberto Giacometti und schließlich durch das Amüsierviertel Niederdörfli mit seinen Bars und Restaurants, Kinos und Clubs. Stadtnah nächtigen können Sie und Ihr Camper auf Zürichs einzigem Campingplatz: bei Fischers Fritz in der Seestraße 559, direkt am Ufer des Zürichsee.

Tag 2: Zürich – Luzern (ca. 60 km)

Die Kapellbrücke mit dem Wasserturm ist das Wahrzeichen von Luzern. Angeblich ist die älteste Holzbrücke Europas auch das am meisten fotografierte Denkmal der Schweiz. Hübsch anzusehen sind zudem das Löwendenkmal, die barocke Jesuitenkirche, das Rathaus aus der italienischen Renaissance sowie das Bahnhofsgebäude von Santiago Calatrava. Spannend sind das Nadelwehr an der Reuss und die Turmuhrausstellung im Zytturm. Eine ganz besondere Schifffahrt erwartet Sie am Vierwaldstättersee: Sie können mit einem von fünf historischen Raddampfern über das Wasser fahren. Die Dampfer legen am Bahnhofquai ab. Für die Nacht steuern Sie Ihr Wohnmobil zum Camping Lido Luzern in der Lidostraße 19, eine grüne Oase inmitten der Stadt.

Tag 3: Luzern – Bern (ca. 100 km)

Unser Routenvorschlag Schweiz lotst Sie heute durch die UNESCO-Biosphäre Entlebuch, eine wunderschöne Moor- und Karstlandschaft. Nach vielen tollen Natureindrücken für Ihren Reisebericht heißt es: Grüezi in Bern! Rund 150.000 Einwohner leben in der Hauptstadt der Schweiz. Verschlafen, finden Sie? Gemütlich und sehenswert, sagen wir! Immerhin ist die komplette Altstadt UNESCO-geschützt. Sie ist geprägt durch ihre Sandsteingebäude und Laubengänge, ein barockes Kleinod ist das Rathaus zum Äußeren Stand, ein Must-see der mittelalterliche Uhrturm Zytglogge. Kein Bernbesuch, ohne BärenPark – schließlich ist der Braunbär das Wappentier der Stadt. Und ebenso Paul Klee bzw. seinen Werken sollten Sie ins futuristisch anmutende Zentrum Paul Klee ins Monument im Fruchtland 3 folgen. Sie schlafen auf dem an der Aare gelegenen Campingplatz Eichholz am Strandweg 49.

Tag 4: Bern – Lausanne (ca. 110 km)

Ab Tag 4 wird Ihr Road Trip Schweiz frankophil. Denn am Lac Léman, dem Genfersee, und in Lausanne spricht man französisch. Wer mag, macht noch einen rund 60 Kilometer langen Abstecher nach Montreux – bekannt vor allem für sein internationales Jazzfestival und als Entstehungsort des Deep-Purple-Hits „Smoke on the Water“. In Lausanne locken dann der Palais de Rumine, die Cathédrale Notre-Dame und das Olympische Museum. Ein Tipp ist das Musée Collection de l’Art Brut in der Avenue Bergières 11 – mit interessanter „Außenseiterkunst“. Der Camping Vidy am Chemin du Camping 3 direkt am Seeufer bietet Ihnen und Ihrem Camper einen lauschigen Stellplatz.

Tag 5: Lausanne – Genf (ca. 70 km)

Ihre Tour führt Sie aussichtsreich am Nordufer des Genfersee entlang, fast bis an die Grenze der Schweiz. Bonjour à Genève! Nichts verkörpert wohl mehr die Mondänität der Metropole als der Jet d’eau, eine 140 Meter hohe Wasserfontäne im Genfersee. Weiter geht es zur romanischen Cathédrale Saint-Pierre und zur neugotischen Basilika Notre-Dame de Genève. Sehr beeindruckend ist zudem der Palais des Nations, der Sitz der UNO. Nur wenige Kilometer außerhalb von Genf finden Sie den TCS Camping Genf-Vésenaz am Chemin de la Bise in Vésenaz.

Tag 6: Genf

Am besten, Sie lassen Ihren Camper heute stehen und fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Campingplatz nach Genf. Zurück empfehlen wir Ihnen übrigens die rund 15-minütige Fahrt per Fähre: ab Genf Jardin-Anglais bis La Belotte. Und was tun an Tag 2 in Genf? Nicht nur Uhrenfreunde zieht es ins Patek Philippe Museum, bei schönem Wetter raten wir zum Jardin botanique de Genève. Und das wohl beste Fondue der Schweiz verkosten Sie im ältesten Restaurant der Stadt: dem Café du Soleil an der Place du Petit-Saconnex 6. Die Nacht verbringen Sie erneut im TCS Camping Genf-Vésenaz.

Tag 7: Genf – Yverdon-les-Bains (ca. 100 km)

Nach all den Großstädten der vergangenen Tage lockt an Tag 7 Ihrer Wohnmobilreise ein beschauliches Städtchen an den nächsten See: der 30.000-Einwohner-Ort Yverdon-les-Bains am Neuenburgersee bzw. dem Lac de Neuchâtel. Yverdons schwefelhaltige Thermen sind bereits seit der Römerzeit bekannt. Die wohltuende Wirkung des Schwefelwassers selbst testen können Sie im Centre Thermal in der Avenue des Bains 22. Daneben besitzt Yverdon-les-Bains ein malerisches historisches Stadtbild – mit dem Schloss Yverdon und der Place Pestalozzi. In Seenähe übernachten dürfen Sie am Camping Yverdon Plage an der Avenue des Iris 57.

Tag 8: Yverdon-les-Bains – Murten (ca. 60 km)

Mit Murten am Murtensee nähern Sie sich wieder der deutschsprachigen Schweiz. Auch an diesem See erwartet Sie viel ursprüngliche Natur. Idealerweise fahren Sie gleich den Camping Löwenberg am Campingweg 1 in Muntelier an. Von hier erreichen Sie die 7000-Einwohner-Gemeinde Murten in rund 15 Spazierminuten. Touristenattraktionen sind die gut erhaltene Altstadt mit ihren charakteristischen Laubengängen, die Seeuferanlagen und das Musée de Morat am Ryf 4, in dem Sie erfahren, was es mit dem Elefanten auf sich hatte, der 1866 in Murten zu Tode kam.

Tag 9: Murten – Basel (ca. 140 km)

Basel ist mit knapp 200.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Schweiz. Zwar liegt Basel an keinem See, dafür durchfließt der Rhein das Stadtgebiet. Den Fluss können Sie nicht nur über insgesamt fünf Brücken queren, sondern ganz nostalgisch mit einer der vier Fußgängerfähren: Holzbooten, die an einem Seil hängend von der Strömung angetrieben werden.

Sehenswert im Stadtgebiet sind das Basler Münster, das Kunstmuseum Basel und der „Zolli“, der erste Zoo der Schweiz. Am Stadtrand von Basel finden Sie einen ruhigen, sehr gepflegten Campingplatz: den Camping Waldhort am Heideweg 16 in Reinach.

Tag 10: Basel – Zürich (ca. 100 km)

Zurück in Zürich steuern Sie Ihr Wohnmobil erneut zu Fischers Fritz – und machen sich von dort aus auf zu den Dingen, die Sie zu Beginn Ihrer Reise nicht geschafft haben: den Zoo am Zürichberg – mit seiner Masoala-Regenwald-Halle als Hauptattraktion, den Turm des Großmünsters, das Museum Rietberg mit seiner Kunst aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien ...

Oder Sie unternehmen eine kleine Wanderung am Uetliberg vor den Toren der Stadt: Eine Empfehlung ist der Wanderpfad Denzlerweg. Vielleicht schauen Sie anschließend noch im Cabaret Voltaire vorbei – einst Geburtsstätte des Dadaismus, heute ein gemütliches Café mit oftmals spannenden Abendevents.