COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Routen
  4. Australien-Routen
  5. Ab Sydney
  6. Südaustralien für Genießer

Mit dem Wohnmobil von Sydney nach Adelaide

Südaustralien für Genießer

Sydney – Jervis Bay - Tilba Tilba - Lakes Entrance - Philip Island - Melbourne - Apollo Bay - Grampians Nationalpark - Robe - Kangaroo Island - Adelaide

Dauer: 15 Tage
Gesamtstrecke: ca. 2600 km


Routenverlauf

1. Tag: Sydney – Jervis Bay (ca. 200 km)

Fahrt in Richtung Süden auf dem Grand Pacific Highway in den nahezu unbewohnten Grüngürtel des Royal Nationalparks. Gönnen Sie sich einen Abstecher zum Illawarra Tree Top Walk und genießen Sie die herrliche Aussicht. Sehenswert ist auch die neue Sea View Bridge bei Stanley Park. Es folgt die Industriestadt Wollongong, mit Ihren schönen Universitätsgärten. Die anschließende Illawarra Küste wird von den Aborigines als "Schönes hohes Land am Meer" bezeichnet. Geprägt ist das Gebiet von schönen Sandstränden, Eukalyptuswäldern, Wasserfällen und idyllischen Flussmündungen. Weiterfahrt über Kiama, das bekannt ist für die Blowholes (Felsenlöcher durch bei Flut die Gischt spritzt) nach Berry, einem kleinen Städtchen mit Boutiquen und Cafes. Landeinwärts vorbei am St. Georges Basin nach Jervis Bay.

2. Tag: Jervis Bay

Wir empfehlen eine Tour in den Booderee National Park. Er ist bekannt für seine weißen Strände und sein kristallklares Wasser. Unternehmen Sie eine Kajakfahrt (fakultativ), gehen Sie auf eine Delfinbeobachtungstour (fakultativ) oder wandern Sie durch die unterschiedlichen Landschaften.
Übernachtungstipp: Booderee National Park

3. Tag: Jervis Bay - Tilba Tilba (ca. 200 km)

Weiter entlang der Küste nach Batemans Bay, das ein beliebtes Zentrum für Surfer ist. Im Batemans Marine Park, einem etwa 850 Quadratkilometer großen Gebiet, liegt Tollgate Island. Hier können Sie Pinguine hautnah beobachten. Sehenswert sind ebenfalls die Robben auf Montague Island. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie das malerische Dörfchen Tilba Tilba, das bekannt ist für seine herrlichen Gartenlandschaften und seine eigentümlichen Geschäfte.
Übernachtungstipp: Ocean Lake Caravan Park

4. Tag: Tilba Tilba - Lakes Entrance (ca. 350 km)

Fahrt auf der Küstenstraße "Tathra Bermagui Road" vorbei an wunderschönen Buchten und Stränden nach Bega, wo Sie auf den Princess Highway zurückkehren können. Weiterfahrt nach Merimbula, einem herrlich gelegenen Urlaubsort. Auf dem Weg nach Lakes Entrance sollten Sie in Eden das Eden Killer Whale Museum besuchen.

5. Tag: Lakes Entrance

Der Ort ist ein überaus beliebtes Ziel der "Melbournians" für das Wochenende, vor allem in den Sommerferien. Ganz wie in manchen Ferienorten Südeuropas, geht es hier auch im Sommer entsprechend quirlig zu. Besuchen Sie den 90-Mile-Beach. Wenn das Wasser zu kalt oder die See zu rauh ist zum Baden lassen sich hier unter anderem Pelikane, Kormorane oder Reiher beobachten. Weil in Lakes Entrance die größte Fischfangflotte des Landes zuhause ist, gibt es auch in vielen Restaurants hervorragende Fischgerichte. Vom malerischen Hafen starten Ausflüge mit zahlreichen Booten in die Lagune und auf die offene See. Angler finden sowohl an den Seen wie auch an der Küste ihr Revier.
Übernachtungstipp: Eastern Beach Holiday Park

6. Tag: Lakes Entrance - Philip Island (ca. 320 km)

Zunächst landeinwärts über Bairnsdale, Stratford, Sale, Yarram Richtung Wilsons Promontory Nationalpark. Von der Spitze des Mount Oberon genießen Sie einen herrlichen Blick auf die Küste. Über Leongatha und Surf Beach nach Philipp Island. Erleben Sie am Abend die spektakuläre Pinguinparade am Summerland Beach. Im Gänsemarsch verlassen die Tiere das Wasser und wechseln zur Ihren Brutplätzen in den Dünen.
Übernachtungstipp: BIG4 Phillip Island Caravan Park

7. Tag: Philip Island - Melbourne (ca. 150 km)

Alternativ zur direkten Route (siehe km-Angabe), empfehlen wir einen Abstecher in das Weinanbaugebiet Yarra Valley und zum Healesville Wildlife Sancturary, einem Zoo angesiedelt in einer natürlichen Umgebung, mit vorwiegend in Australien beheimateten Tieren.

8. Tag: Melbourne

Genießen Sie den Aufenthalt in der zweitgrößten Stadt Australiens. Besuchen Sie das Melbourne Museum oder den historischen Queen-Victoria-Markt. Sehenswert ist die ehemalige Goldgräberstadt Sovereign Hill, die etwa 120 km von Melbourne entfernt liegt.
Übernachtungstipp: Melbourne BIG4 Holiday Park

9. Tag: Melbourne - Apollo Bay (ca. 180 km)

Fahrt auf dem Princess Highway vorbei an der dicht besiedelten Küste in südwestliche Richtung nach Geelong, das bekannt ist für seine Strände und Villengebiete, aber auch für seine Elite-Schulen nach englischem Vorbild. Außerdem beherbergt die Stadt das "National Wool Museum". Zu Wahrzeichen des Ortes wurden die "Bollards" - alte Pollern der Yarra Street Pier die von der Künstlerin Jan Mitchell in 104 farbenfrohe Figuren verwandelt wurden, die die Geschichte der Stadt erzählen - von den frühen Koori-Aborigines bis zu den Badenixen und Rettungsschwimmern um 1900. Am Bells Beach bei Torquay erreichen die Wellen bis 5 m Höhe, ideal für Surfer, die hier häufig Wettbewerbe austragen. Hier beginnt die Great Ocean Road. Dieser östliche Küstenabschnitt ist sehr reizvoll, denn an der "Surf Coast" wechseln sich schroffe Felsklippen und ausgedehnte Sandstrände ab. Die Straße windet sich teilweise direkt an der Küste entlang der Klippen. Über Lorne, einem beliebten Sommerurlaubsort mit zahlreichen Geschäften und Cafés geht Ihre Fahrt weiter auf der landschaftlich reizvollen Küstenstraße nach Apollo Bay.
Übernachtungstipp: Apollo Bay Recreation Reserve Caravan Park & Campground

10. Tag: Apollo Bay - Grampians Nationalpark (ca. 320 km)

Weiter entlang der herrlichen Great Ocean Road durch den Cape Ottway Nationalpark mit der spektakulären Felsformation 12 Apostel nach Warnambool. Hier endet die Great Ocean Road. Sehenswert ist der etwa 30 km entfernt liegende, historische Ort Port Fairy. Sie verlassen die Küste und fahren landeinwärts in den Grampians Nationalpark.

11. Tag: Grampians Nationalpark

Ein kleines Mittelgebirge mit Bergen bis rund ca. 1000 Meter Höhe bildet den Kern des 167.000 ha großen Nationalparks. Es ist der westlichste Ausläufer des australischen Küstengebirges der "Great Dividing Range", das sich von hier - über seine höchsten Erhebungen im Osten, die Snowy Mountains - bis nach Cairns im Norden Queenslands erstreckt. Entstanden ist es vor über 400 Millionen Jahren durch gewaltige Erdbeben. Der Nationalpark ist besonders berühmt für seine außergewöhnliche Tierwelt. Das Gebiet wird auch gerne als "Victorias ökologisches Schatzkästchen" bezeichnet. Hauptort ist Hall's Gap - ein kleiner Ferienort, idyllisch inmitten von Bergen gelegenen, die an den mittleren Schwarzwald erinnern. Die Grampians heißen in der Aboriginie-Sprache Gariwerd. Rund 4000 Felszeichnungen des dort beheimateten Koorie-Stammes, die zwischen 200 und 2000 Jahre alt sind, können noch besichtigt werden.
Übernachtungstipp: Halls Gap Lakeside Tourist Park

12. Tag: Grampians Nationalpark - Robe (ca. 300 km)

Über Horsham nach Naracoorte. Etwa 12 km südöstlich liegen die zum Weltnaturerbe zählenden Fossilien- und Kalksteinhöhlen. Besuchen Sie an einem Sommerabend die Batmans Cave. Hier können Sie einen Massenstart von Fledermäusen beobachten. Alternativ können Sie über Mount Gambier fahren und den Blue Lake besichtigen.
Übernachtungstipp: Lakeside Tourist Park Robe

13. Tag: Robe - Kangaroo Island ( ca. 410 km)

Fahrt entlang der Westküste nach Cape Jervis. Anschließend Fähre nach Penneshaw auf Kangaroo Island. Unterwegs können Sie den Coorong Nationalpark besuchen. Bedingt durch die Vermischung von Süß- und Salzwasser hat sich hier eine vielfältige Flora und Fauna angesiedelt.

Campertipp: Wenn Sie auf Kangaroo Island übernachten möchten, buchen Sie die Fähre und die Campingplätze in jedem Fall frühzeitig vorab!

14. Tag: Kangaroo Island

Die drittgrößte Insel Australiens ist etwa 145 km lang, zwischen 900 m und 60 km breit und hat eine Fläche von 4.405 Quadratkilometern. Die Insel liegt nur 16 km vom Festland bei Cape Jervis entfernt.
Der im Westen gelegene Flinders Chase Nationalpark nimmt 20 % der Insel ein. Unter Tierfreunden wird die Insel als "absolutes Muss" gehandelt. Außerdem gibt es lange Strände und gute Wandermöglichkeiten. Eine weltweit bekannte Zeitschrift kürte die Insel Ende 2007 zur "schönsten Insel der Asien-Pazifik-Region". Ein anderes Etikett lautet "Australiens Galapagos". Auf der Insel finden sich auch zahlreiche Angebote im Ökotourismus. Die Insel ist in weiten Teilen landwirtschaftlich geprägt. Die Wirtschaft bestimmen Tourismus, Wein, Honig, Wolle, Fleisch und Getreide.
Übernachtungstipp Kangaroo Island: Flinders Chase National Park (Rocky Creek)

15. Tag: Kangaroo Island - Adelaide (ca. 107 km)

Fährüberfahrt von Penneshaw nach Cape Jervis und Weiterfahrt entlang der Küste nach Adelaide.
Übernachtungstipp: Big4 Caravan Park Adelaide Shores