COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Routen
  4. Australien-Routen
  5. Ab Melbourne
  6. Von Melbourne bis Adelaide

Die Great Ocean Road: Mit dem Wohnmobil von Melbourne nach Adelaide

Von Melbourne bis Adelaide - Entlang der Great Ocean Road

Melbourne – Torquai – Apollo Bay – Port Fairy – Mount Gambier – Robe – Meningie/Coorong-Nationalpark – Victor Harbour – Adelaide

Dauer: 10 Tage
Gesamtstrecke: ca. 1.500 Kilometer / ca. 930 Meilen


Routenverlauf:

Tag 1: Melbourne

Bevor Sie Ihren Road Trip Melbourne bis Adelaide starten, erkunden Sie die zweitgrößte Stadt Australiens. Lassen Sie sich treiben, Melbourne charakterisiert ein sympathisches Ambiente. Die Laneways laden ein zum Shoppen und Feiern.

Früher waren die kleinen Gassen berüchtigt und zwielichtig, heute beherbergen sie prachtvolle Geschäfte (Block Arcade, Royal Arcade), viele Cafés (Degraves Street) – wir empfehlen das Metro Burgers on Degraves an der Nr. 12 –, Restaurants (Hardware Lane), Straßenkunst (Union Lane) und Musik-Kneipen (AC/DC Lane). Holen Sie abends Ihren Camper ab und checken Sie ein im Ashley Gardens BIG4 Holiday Village, 129 Ashley Street, Braybrook.

Tag 2: Melbourne – Torquai – Apollo Bay (ca. 220 km)

Genießen Sie noch ein gemütliches Frühstück im Journal Café an der 253 Flinders Lane und folgen Sie dann unserem Routenvorschlag Melbourne bis Adelaide Richtung Südwesten bis nach Torquay. Hier beginnt die Great Ocean Road (B 100), bis nach Apollo Bay heißt sie auch Surf Coast. Wellenreiter lieben vor allem den Bells Beach, Familien den Cosy Corner und den Back Beach. Kontrastprogramm für wellenmüde Sportler ist das Surf World Museum mit einer eigenen „Hall of Fame“. Die Strecke bis Apollo Bay liegt landschaftlich besonders reizvoll.

Rund um das Städtchen liegen die dichten Regenwälder des Great-Otway-Nationalparks, kleine Flüsse sowie spektakuläre Wasserfälle. Passionierte Wanderer folgen dem 90 Kilometer langen Great Ocean Walk. Der Otway Fly Treetop Walk führt dagegen in fast 30 Meter Höhe eine Stunde lang durch uralte Baumkronen. Sind Sie schwindelfrei? Dann schwingen Sie sich doch auf die Seilbahn – ein einmaliges Erlebnis! Übernachten Sie im BIG4 Apollo Bay Pisces, 311 Great Ocean Road.

Tag 3: Apollo Bay – Port Fairy (ca. 190 km)

Heute erwarten Sie weitere atemberaubende Panoramamomente und Höhepunkte an der Great Ocean Road: der Loch Ard Gorge und die weltberühmten, bis zu 60 Meter aus dem Meer ragenden, Kalksteinformationen Twelve Apostles zwischen Princeton und Port Campbell. Seit dem letzten Felssturz 2005 sind es nur noch acht „Apostel“. Unterwegs kommen Sie am Maits Rest Rainforest Walk vorbei: Durch mannshohe Baumfarne führt ein Spazierweg auf Holzbohlen. Drehen Sie die kurze Runde am frühen Vormittag, bevor die vielen Touristenbusse unterwegs sind. Oder entdecken Sie das Tower Hill Wildlife Reserve am Princes Highway, Warrnambool – denn nirgendwo in Australien haben Sie so gute Chancen, Koalas in freier Wildbahn zu beobachten. Schon am Parkplatz hängen sie in den Bäumen.

Der ruhige Park gilt als Geheimtipp unter Individualreisenden. Fahren Sie weiter nach Port Fairy, erfahren Sie, wie es hier zu Kolonialzeiten aussah: Im ehemaligen Walfängerort Port Fairy stehen 50 Gebäude unter Denkmalschutz. Auf der vorgelagerten Insel Lady Julia Percy lebt eine sehenswerte Robbenkolonie. Mieten Sie über Nacht einen Stellplatz im Big4 Port Fairy Holiday Park am 115 Princes Highway.

Tag 4: Port Fairy – Mount Gambier (ca. 160 km)

Wenn Sie noch an der Küste bleiben möchten, übernachten Sie am besten in Portland. Wir empfehlen Ihnen auf unserem Routenvorschlag Melbourne bis Adelaide jedoch einen Schlenker ins Hinterland, nach Mount Gambier. An der Commercial Street liegen viele Geschäfte und Pubs. Im sympathischen House of Schnitzel Restaurant an der Hausnummer 12 haben Sie die Wahl aus dutzenden Schnitzel-Toppings. Ihr Campingplatz ist heute der Blue Lake Holiday Park, Bay Road.

Tag 5: Mount Gambier – Robe (ca. 130 km)

Bei schönem Wetter erwartet Sie zum Frühstück ein traumhafter Blick auf den 70 Meter tiefen Blue Lake. Der Kratersee erstrahlt in einem fast unwirklichen Kobaltblau. Am Davison Drive liegt der Eingang zum familienfreundlichen Valley Lake Wildlife Park. Vom Spaziersteg aus können Sie mit etwas Glück Kängurus, Wallabies oder Emus beobachten. Und in den Cave Gardens am Watson Drive sehen Sie eines der typischen Sinkholes inmitten eines Rosengartens.

Setzen Sie Ihre Fahrt fort bis zu Ihrem Tagesziel, dem Küstenstädtchen Robe an der Limestone Coast. Baden Sie am Sandstrand oder probieren Sie einen hervorragenden Cabernet Sauvignon in einem der zahlreichen Weingüter der Gegend. Wer dazu abends Hummer mag, wird im Sails Restaurant an der 21 Victoria Street glücklich – Reservierung vorausgesetzt. Einen kleinen Abstecher wert ist das winzige Maritime Museum an der Mundy Terrace im historischen Zollhaus. Parken Sie heute Nacht in den Discovery Holiday Parks – Robe, 70-80 Esplanade.

Tag 6: Robe – Meningie/Coorong-Nationalpark (ca. 190 km)

Das nächste Natur-Highlight erwartet Sie heute in nördlicher Richtung. Lagunen, Sanddünen, Salzseen und türkisfarbenes Wasser prägen den Coorong-Nationalpark. Er erstreckt sich zu Ihrer Linken 140 Kilometer entlang des Südpolarmeeres.

Bequemer als auf dem Loop Road Caravan Campground im Nationalpark nächtigen Sie in Meningie, Lake Albert Caravan Park (https://www.lakealbertcaravanpark.com.au), 25 Narrung Road. Am Abend wird’s romantisch: Die „Romantic Sunset Tour“ des Tourenveranstalters Canoe the Coorong, LOT 16 Mundoo Channel Drive, Hindmarsh Island, können zwei oder mehrere Personen buchen. Nach einer seichten Paddelrunde spazieren Sie am Strand entlang und picknicken beim Sonnenuntergang in den Dünen – mit Blick auf die Murray-Mündung, wo der längste australische Fluss auf den Indischen Ozean trifft.

Tag 7: Meningie – Victor Harbour (ca. 200 km)

Nutzen Sie den frühen Vormittag für weitere Abenteuer im Nationalpark, den Sie vom Campingplatz aus mit Shuttlebussen erreichen. Auf eigene Faust erkunden Sie den Park im Idealfall zu Fuß oder steigen Sie wieder in ein Kajak. Auf der „Extended Tour“ für sechs bis zwölf Personen lernen Sie den Park kennen – inklusive Morning Tea, Lunch und Afternoon Tea an verschiedenen Anlegestellen. Um nach Victor Harbour zu gelangen, umrunden Sie in weitem Bogen den Lake Alexandrina und steuern abends den Victor Harbor Beachfront Holiday Park an. Er liegt an der 114 Victoria Street.

Tag 8: Victor Harbour/Kangaroo Island (ca. 320 km)

Unser Routenvorschlag Melbourne bis Adelaide führt Sie heute zur Känguru-Insel im Gulf Saint Vincent. Lassen Sie Ihr Wohnmobil stehen und steigen Sie um auf Allradantrieb, um die drittgrößte Insel Australiens zu erobern. An der Südküste leben 700 Seelöwen im Seal Bay Conservation Park. Im Flinders-Chase-Nationalpark an der Westküste beobachten Sie Koalas, Kängurus, und eine Kolonie Neuseeländischer Seebären unter dem Felsbogen Admirals Arch.

Verpassen Sie nicht die bizarren Remarkable Rocks. Am Cape Willoughby steht der malerische Leuchtturm aus dem Jahr 1858. Nach Sonnenuntergang bietet der Wildlife Service Führungen ins Nistgebiet der Zwergpinguine an der Küste von Penneshaw. Hier setzen Sie mit der SeaLink Ferry wieder über bis nach Cape Jervis und kehren zurück zu Ihrem Campingplatz in Victor Harbour. Zum Abendessen und morgigen Frühstück lädt das Anchorage Seafront Hotel an der 21 Flinders Parade ein.

Tag 9: Victor Harbour – Adelaide (ca. 90 km)

Sie bewältigen heute den letzten Streckenabschnitt Richtung Norden und fahren durch das McLaren Vale, ein Winzergebiet mit hervorragenden Weinen. Nur wenige Kilometer entfernt von Ihrer Hauptstrecke liegen 65 kleine Weingüter, schauen Sie doch mal vorbei, zum Beispiel im Tasting Room und Restaurant des Gutes Chapel Hill McLaren Vale an der 1 Chapel Hill Road. Gehen Sie dann in Adelaide auf Entdeckungstour.

Machen Sie zum Abschluss Ihres Urlaubs zum Beispiel eine Museumstour durch die Art Gallery of South Australia oder das South Australian Museum. Ihren Camper parken Sie im BIG4 Adelaide Shores Caravan Park, Military Road, West Beach.

Tag 10: Adelaide

Genießen Sie zum Ende Ihres Road Trip Melbourne bis Adelaide noch das hippe Flair der Rundle Street und ihrer Seitenstraßen mit den coolsten Spots für Shopping, Food und Drinks. Im Pink Moon Saloon an der 21 Leigh Street können Sie sich vor der langen Heimreise stärken. Bringen Sie das Wohnmobil dann zurück zur Verleihstation. Schreiben Sie doch schon im Flugzeug Ihren Reisebericht, um kein Detail zu vergessen!