COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Routen
  4. Australien-Routen
  5. Ab Alice Spings
  6. Von Alice Springs bis Adelaide

Mit dem Wohnmobil von Alice Springs bis Adelaide

Überlandfahrt durch das rote Herz Australiens

Alice Springs – Finke-Gorge-Nationalpark/Palm Valley – Watarrka-Nationalpark/Kings Canyon – Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark – Marla – Coober Pedy – Port Augusta – Ikara-Flinderskette-Nationalpark – Clare Valley – Adelaide

Dauer: 10 Tage
Gesamtstrecke: ca. 3.050 Kilometer / 1.900 Meilen


Routenverlauf:

Tag 1: Alice Springs

Mieten Sie in Alice Springs Ihr Fahrzeug – am besten einen Allradcamper. So sind Sie beweglicher und müssen nicht nach jedem Ausflug nach Alice Springs umkehren. Sehen Sie sich in der Stadt die Basis der Royal Flying Doctors an oder das Museum of Central Australia mit Fossilien, Meteoriten und Aboriginal-Funden.

Vom Anzac Hill Lookout haben Sie einen herrlichen Blick über die Stadt. Oder spazieren Sie durch den Olive Pink Botanic Garden an der Tuncks Road auf den Annie Myers Hill, um Alice Springs, den Todd River und die MacDonnell Ranges von oben zu sehen: ein kleiner Vorgeschmack auf Ihre Reise durch Australiens Mitte. Ihr Campingplatz ist heute der BIG4 MacDonnell Range Holiday Park, Palm Place. Auf einem Ausflug zum Alice Springs Desert Park lernen Sie die einheimische Tier- und Pflanzenwelt kennen.

Tag 2: Alice Springs / MacDonnell Ranges (ca. 200 km)

Über den beliebten, asphaltierten Larapinta Drive machen Sie heute einen Ausflug in den West-MacDonnell-Nationalpark. Bewundern Sie die Simpson’s Gap, eine Felsenschlucht aus rotem Sandstein, und halten Sie Ausschau nach Felskängurus. Im Ellery Creek Big Hole fließt das Wasser durch eine Serpentinenschlucht mit Flusseukalypten. Es liegt fünf Gehminuten vom Parkplatz und lädt zu einem erfrischenden Bad ein.

Auch im Glen Helen Gorge können Sie ins eiskalte Wasser steigen – und morgens viele Wasservögel beobachten. Vorzüglich speist man hier mitten im Outback in der Glen Helen Homestead Lodge, 1 Namatjira Drive. Im dazugehörigen Caravan Park verbringen Sie die Nacht – alternativ auf Ihrem Campingplatz in Alice Springs.

Wenn Sie sich die Huckelpisten ersparen wollen, schauen Sie sich die „West Macs“ aus einem Helikopter an – Sie schweben über den Finke River, die Organ Pipes Basaltsäulen und Gosses Bluff, den riesigen Einschlagkrater eines Meteoriten. Tipp: Lieben Sie Fahrten im Fourwheeler und wollen Umwege über Alice Springs vermeiden? Dann nehmen Sie die Gravel Road zum Kings Canyon und von dort weiter zum Uluṟu.

Tag 3: Alice Springs – Finke-Gorge-Nationalpark/Palm Valley (ca. 130 km)

Über den Larapinta Drive führt Sie unser Routenvorschlag Alice Springs bis Adelaide via Hermannsburg zum Nationalpark. Teil des Parks ist Palm Valley, ein Oasen-Tal, in dem viele seltene Pflanzenarten heimisch sind. Der Finke River ist mit bis zu 350 Millionen Jahren einer der ältesten Flussläufe der Erde.

Einheimische Führer zeigen Ihnen versteckte Höhlen und Felszeichnungen, die Geschichten aus der Traumzeit erzählen sowie das natürliche Amphitheater zwischen den Felsformationen Old Man und Old Woman, in denen Initiationsfeste gefeiert wurden. Bleiben Sie unbedingt über Nacht! In der Palm Valley camping area spazieren Sie durch Palmenhaine und genießen am Kalaranga Lookout einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Tag 4: Palm Valley – Watarrka-Nationalpark/Kings Canyon (ca. 560 km)

Heute fahren Sie sehr, sehr lang, aber der Watarrka-Nationalpark lohnt die Kilometer. Bestaunen Sie den Kings Canyon, eine spektakuläre Schlucht – sie ist 100 Meter tief und einen Kilometer lang – mit farbenprächtigen Felswänden. Eine längere Tour führt Sie entlang des Canyonrandes. Sie bleiben heute Nacht mit Ihren Camper im Nationalpark. Der Kings Canyon Holiday Park Caravan Park & Campground, Luritja Road, sorgt auch für Ihr leibliches Wohl. Beenden Sie den spannenden Tag bei einem gemütlichen Sundowner in der Thirsty Dingo Bar oder beim authentischen Barbecue auf der Veranda des Outback BBQ & Grill.

Tag 5: Kings Canyon – Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark (ca. 290 km)

Wenn Sie nicht die Huckelpiste genommen haben, fahren Sie heute wieder in Ihrem Wohnmobil auf dem Highway 87 über Alice Springs bis zum ehemaligen Ayers-Rock-Nationalpark. Besuchen Sie das Aboriginal-Kulturzentrum und wandern Sie durch das mythenumwobene „Tal der Winde“ in der Hauptschlucht der Kata-Tjuṯa, mit 500 Millionen Jahre alten Felsformationen.

Bewundern Sie die Höhlenzeichnungen am Uluṟu oder umrunden Sie diesen 348 Meter über die Landschaft ragenden Inselberg. Tipp: Mit allen Sinnen erleben Sie den Sonnenuntergang am 171 Yulara Drive: Sounds of Silence verspricht magische Stunden mit Traumgeschichten, lokalen Spezialitäten, Musik und Tänzen der Aborigines. Der Shuttle startet eine Stunde vor Sonnenuntergang vom Ayers Rock Resort aus. Ihren Camper parken Sie am dazugehörigen Ayers Rock Campground.

Tag 6: Uluru – Marla (ca. 520 km)

Frühaufsteher lassen sich auch den Sonnenaufgang über Ayers Rock nicht entgehen! Machen Sie vor der langen Fahrt noch einen Spaziergang am Fuße des Felsens. Über den Lasseter Highway und den Highway 87 geht Ihr Road Trip Alice Springs bis Adelaide dann weiter bis nach Marla. Die 70-Seelen-Siedlung bietet Touristen auf der Durchreise im Marla Travellers’ Rest das Wichtigste für eine Fahrt durch das Outback: Kraftstoff, Wasser und Essen. Wenn Sie erstmal genug rote Erde gesehen haben, entspannen Sie im kleinen feinen Swimming Pool oder tauschen in der Bar.

Tag 7: Marla – Coober Pedy (ca. 240 km)

Unser Routenvorschlag Alice Springs bis Adelaide führt Sie auf dem Highway weiter nach Coober Pedy, die selbsternannte Opal-Hauptstadt der Welt. Rund drei Viertel aller weißen Opale weltweit werden in dieser Gegend gefunden. Bezeichnenderweise leitet Coober Pedy sich ab von der englischen Schreibweise des Aborigine-Begriffs „kupa piti“: „Des weißen Mannes Loch“.

Aufgrund der extremen Hitze verbringen die Arbeiter tatsächlich viel Zeit unter der Erde: tagsüber in den Schächten und nachts in typischen unterirdischen Wohnhöhlen, den Dugouts. Sehenswert sind auch die unterirdischen Kirchen. Ein Panorama-Rundflug bietet Ihnen spektakuläre Aussichten: Wrightsair startet vom Coober Pedy Airport und fliegt Sie über den Lake Eyre sowie die Anna Creek Painted Hills – vielfarbige Sandsteinformation, die zu ihrem Schutz nicht über Wege erreichbar sind.

Kein Wunder, dass in den umliegenden Mondlandschaften ein Dutzend Science-Fiction-Filme gedreht wurden, darunter Mad Max. Sie bleiben über Nacht mit Ihrem Wohnmobil im Oasis Coober Pedy an der Hutchison Road – hier können Sie sogar unterirdisch zelten.

Tag 8: Coober Pedy – Port Augusta (ca. 540 km)

Sie bewältigen heute eine lange Strecke und erreichen nachmittags den Discovery Parks Port Augusta am National Highway A1 & Stokes Terrace an. Nehmen Sie einen Snack zu sich im Café des Astrid Lands Botanischer Garten am Stuart Highway (endlich wieder Grün!). In der Nähe liegt auch der alte Wasserspeicher, umgebaut zu einem Aussichtsturm: Nach 75 Stufen haben Sie einen Rundum-Panoramablick vom Westside Lookout Tower; Adresse: Mitchell Terrace.

Tag 9: Port Augusta – Ikara-Flinderskette-Nationalpark (ca. 150 km)

Bis zum Nationalpark sind es noch 150 Kilometer. Der über asphaltierte Straßen erreichbare Wilpena Pound ist ein Gebirgskessel, der ein natürliches Amphitheater im Zentrum des Nationalparks bildet. Wanderer, Tierbeobachter und Naturfotografen erleben in den Flinders Ranges das pure Outback Australiens. Hier beginnen mehrere Wanderwege. Nehmen Sie im Park mit „Other roads“ bezeichnete Wege nur, wenn Sie mit einem Allradcamper unterwegs sind.

Das Wilpena Pound Resort liegt idyllisch direkt in den Flinders Ranges, Wilpena Road, Via Hawker. Kängurus grasen zwischen den Zelten, und der Aborigines-Stamm der Adnyamathanha empfängt Neuankömmlinge jeden Abend mit Tanz und Gesang. Folgen Sie dem Brachina Gorge Geological Trail, ist der Boden unter Ihren Füßen 130 Millionen Jahre alt. Felsmalereien heute unbekannter Urvölker und Fossilien finden Sie hier ebenso wie zahlreiche Vögel, farbenprächtige Gelbfuß-Felskängurus und Reptilien.

Tag 10: Ikara-Flinderskette-Nationalpark – Clare Valley – Adelaide (ca. 420 km)

Sie fahren auf dem letzten Abschnitt Ihres Road Trip Alice Springs bis Adelaide wieder über Port Augusta und weiter ins Weinanbaugebiet Clare Valley, wo Sie für einen Chardonnay oder Riesling halten sollten. Statten Sie zum Beispiel dem traditionellen Weingut Annie’s Lane an der Quelltaler Road in Watervale einen Besuch ab. Ihre Fahrt führt sie anschließend parallel zum Spencer-Golf durch Bilderbuchlandschaften ins stylische Adelaide.

Schnuppern Sie das Flair der sympathischen Stadt rund um die Rundle Street und den Seitenstraßen mit deren schicken und trendigen Shops. Im Pink Moon Saloon an der 21 Leigh Street feiern Sie Ihren Abschied von Down Under und bringen anschließend das Wohnmobil zurück zur Verleihstation. Fassen Sie doch schon auf dem Flug Ihre Erlebnisse in einem langen Reisebericht zusammen!