TUICamper.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Reiseziele
  4. Europa
  5. Schweiz
  6. Routen
  7. Ab Zürich Richtung Ostschweiz

Die östliche Schweiz entdecken

Mit dem Wohnmobil die Ostschweiz erkunden

Große Seentour – Ab Zürich Richtung Ostschweiz

Zürich – Schaffhausen – Konstanz – Sankt Gallen – Chur – Bellinzona – Lugano – Locarno – Luzern – Zürich

Dauer: 10 Tage
Gesamtstrecke: ca. 750 Kilometer


Routenverlauf:

Tag 1: Zürich – Schaffhausen (ca. 50 km)

Grüezi in Zürich, der mit rund 400.000 Einwohnern größten Stadt der Schweiz. Am Flughafen angekommen, wenden Sie der Schweizer Metropole zunächst den Rücken zu und machen sich per Taxi auf zu Ihrer Vermietstation nach Bülach. Dort übernehmen Sie Ihr reserviertes Wohnmobil und starten Ihren Road Trip durch den Ostteil der Schweiz: zwischen Bodensee und Lago Maggiore. Als erstes chauffieren Sie Ihren Camper nach „Schafuuse“ am Hochrhein. Die größte Touristenattraktion vor Ort – genauer gesagt im benachbarten Neuhausen – ist der Rheinfall, mit dem isländischen Dettifoss und dem norwegischen Sarpsfossen einer der drei größten Wasserfälle Europas. Gehoben dinieren können Sie im Schlössli Wörth am Rheinfallquai 30. Oder Sie besichtigen die hübsche Altstadt von Schaffhausen und die mittelalterliche Festungsanlage Munot. Anschließend nächtigen Sie am Camping Schaffhausen an der Hauptstraße in Langwiesen, direkt am Rheinufer.

Tag 2: Schaffhausen – Konstanz (ca. 60 km)

An Tag 2 führt Sie unser Routenvorschlag Schweiz an den Bodensee, nach Konstanz. Liegt das nicht in Deutschland? Richtig, aber die attraktive Seestadt befindet sich gleich hinter der Schweizer Grenze. Beginnen Sie Ihren Konstanz-Rundgang am Hafen mit seiner sich drehenden Frauenstatue Imperia. Nach einem Abstecher ins Sea Life Konstanz in der Hafenstraße 9 setzen Sie per Schiff zur Insel Mainau über. Das Blumeneiland präsentiert die Gärten Europas, ein Schmetterlingshaus, einen Streichelzoo und noch viele weitere Erlebnisse für Ihren Reisebericht. Danach lockt das Bodenseestrandbad Horn oder – bei nicht ganz so schönem Wetter – die Bodensee Therme Konstanz. Absolute Urlaubsruhe in Stadtnähe verspricht Ihnen der Campingplatz Bruderhofer am Fohrenbühlweg 50.

Tag 3: Konstanz – Sankt Gallen (ca. 50 km)

Touristisch interessant ist Sankt Gallen wegen seines UNESCO-Welterbes: dem Kloster Sankt Gallen und seiner Stiftsbibliothek aus dem 7. Jahrhundert – mit 2100 Handschriften, 1650 Inkunabeln sowie etwa 160.000 Büchern eine der bedeutendsten historischen Bibliotheken der Welt. Etwas ganz Spezielles ist der Rote Platz, Sankt Gallens knallrote Stadtlounge, geschaffen von der Künstlerin Pipilotti Rist. Hingehen und sich überraschen lassen! Alles über die Sankt Galler Stickerei erfahren Sie im Textilmuseum in der Vadianstraße 2. Und eines der schönsten Naturbäder der Schweiz erwartet Sie in der Dreilindenstraße 50. Rund sechs Kilometer außerhalb von Sankt Gallen campieren Sie am Ufer der Sitter: auf dem Campingplatz Sankt Gallen-Wittenbach an der Leebrücke in Bernhardzell.

Tag 4: Sankt Gallen – Chur (ca. 120 km)

Heute macht Ihr Wohnmobil ein wenig Strecke auf unserem Road Trip Schweiz. Vorbei am Fürstentum Liechtenstein geht es Richtung Chur, der ältesten Stadt der Schweiz. Und was sollten Sie in Chur gesehen haben? Den malerischen Kornplatz, den mittelalterlichen Arcas, daneben die Kirchgasse und den Martinsplatz mit der gleichnamigen Kirche. Die Ausgehmeile ist das Welschdörfli, interessante Museen sind das Räthische Museum und das Bündner Kunst- sowie das Naturmuseum. Direkt aus der Stadt fährt die Bergbahn zum Hochplateau Brambrüesch auf 1600 Metern Höhe – Bergsommerwiesen und Panoramaaussichten garantiert. Mal wieder am Rheinufer schlafen Sie auf dem Camp Au Chur in der Felsenaustraße 61.

Tag 5: Chur – Bellinzona (ca. 120 km)

Bellinzona ist vor allem UNESCO-Welterbe-Kennern ein Begriff: Die mittelalterliche Wehrmauer Murata und die drei Burgen von Bellinzona stehen seit dem Jahr 2000 unter Schutz. Die Höhenburg Castelgrande ist auf einem mächtigen Felsrücken über der Altstadt gelegen. Rund 50 Meter darüber thront das Castello di Montebello. Und nochmal gut 100 Meter weiter oben beeindruckt die Spornburg Castello di Sasso Corbaro. Doch auch in Bellinzona selbst faszinieren sakrale und zivile Bauten aus dem Mittelalter. Auf dem Weg von Chur hierher haben Sie übrigens die Qual der Wahl: lieber die aussichts-, aber dafür kurvenreiche San-Bernardino-Passstraße oder den sicheren San-Bernardino-Tunnel? Am Flussufer des Ticino liegt der TCS Camping Bellinzona in der Via San Gottardo 131, Ihr Standplatz für die Nacht.

Tag 6: Bellinzona – Lugano (ca. 40 km)

Spätestens ab heute fühlen Sie sich fast wie in Bella Italia. Unser Routenvorschlag Schweiz bringt Sie an den Luganersee. Der Lago liegt zu 63 Prozent im Schweizer Kanton Tessin, der Rest der Fläche befindet sich auf italienischem Gebiet. Benannt ist der beliebte Lago nach seinem Hauptort: Lugano. Sehenswert in Lugano sind der Parco civico mit seiner üppigen Vegetation und die Flaniermeile der Altstadt: die Via Nassa. Genug spaziert und Hunger bekommen? Den perfekten italienischen Mittagstisch gibt es bei Pasta e Pesto in der Via Cattedrale 16. Hausgemachte Pasta mit spannenden Nudelsoßen. Bon appetito!

Danach geht es auf den Hausberg von Lugano, den Monte Brè: wahlweise zu Fuß oder per Standseilbahn. Fantastische Ausblicke auf den Lago, die Voralpen und Lugano inbegriffen! Sie übernachten am TCS Camping Lugano in der Via alla Foce 14 in Muzzano, einem Platz unmittelbar am Luganersee mit Schwimmbad, Kletterwand und Wiesenstrand.

Tag 7: Lugano – Locarno (ca. 50 km)

Wir bleiben beim Italienfeeling. An Tag 7 steht der Lago Maggiore auf dem Programm – nach dem Gardasee der zweitgrößte See Italiens, mit wunderschönen Ecken in der Eidgenossenschaft! Eine davon ist das Städtchen Locarno, mit seinem mediterranen Klima einer der wärmsten Orte der Schweiz. Erkunden Sie die Piazza Grande, das Herzstück der Stadt mit ihren hübschen Laubengängen. Von hier geht es per pedes zur Madonna del Sasso, dem beliebtesten Wallfahrtsort der italienischsprachigen Schweiz. Hier soll 1480 die Jungfrau Maria erschienen sein. Mit Werken von Picasso, Miro Christo & Co. lockt die Ghisla Art Collection in der Via Antonio Ciseri 3 zurück ans Seeufer. Wer mag, springt anschließend im Freibad Lido Locarno direkt in den See, in diverse Pools oder saust die Rutschen hinunter. Sie schlafen sowohl stadt- als auch seenah am Camping Delta in der Via Respini 27.

Tag 8: Locarno – Luzern (ca. 170 km)

Immer noch seehungrig? Sehr gut, denn Luzern, Ihr nächster Stopp, liegt am Vierwaldstättersee. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kapellbrücke mit ihrem Wasserturm: die älteste Holzbrücke Europas und angeblich das meistfotografierte Denkmal der Schweiz. Besichtigen sollten Sie zudem das Löwendenkmal, die barocke Jesuitenkirche, das Bahnhofsgebäude von Santiago Calatrava und das Rathaus aus der italienischen Renaissance. Spannend sind die Turmuhrenausstellung im Zytturm am Kolinplatz – mit Zeitmessern aus dem Spätmittelalter bis heute – und das Nadelwehr an der Reuss. Und unser Tipp ist eine Schifffahrt über den Vierwaldstättersee mit einem der fünf historischen Raddampfer. Für die Nacht steuern Sie Ihren Camper zum Camping Lido Luzern in der Lidostraße 19.

Tag 9: Luzern – Zürich (ca. 60 km)

Sie erreichen den letzten See dieser Tour: den Zürichsee. Am besten fahren Sie gleich den Campingplatz Fischers Fritz in der Seestraße 559 in Zürich an. Von hier brauchen Sie zu Fuß rund eine Stunde ins Zentrum oder Sie nehmen die Bahn ab Wollishofen. Von der Shoppingmeile Bahnhofstraße spazieren Sie zum Fraumünster mit seinen Chagall-Fenstern, zum Großmünster und weiter zum Kunsthaus Zürich mit Werken von Edvard Munch und Alberto Giacometti. Besuchenswert sind außerdem der Zoo am Zürichberg mit seiner Regenwaldhalle, das Museum Rietberg mit Kunst aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien sowie der Uetliberg, Zürichs Hausberg. Kult in Zürich und einen kulinarischen Einkehrstopp auf dem Rückweg zum Camping wert ist das Ziegel oh Lac an der Seestraße 407, gelegen in einer einstigen Seidenweberei aus roten Ziegeln, unmittelbar am See.

Tag 10: Zürich (ca. 30 km)

Uf Wiederluege Schweiz! Sie bringen Ihren Camper zurück zur Vermietstation nach Bülach und fliegen vom Flughafen Zürich in die Heimat.