TUICamper.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Reiseziele
  4. Europa
  5. Schottland
  6. Routen
  7. Edinburgh und die Highlands

Schottische Highlands: Rundreise mit dem Wohnmobil in 10 Tagen

Edinburgh und die Highlands

Edinburgh – Glencoe – Loch Lomond – Fort William (Ben Nevis) – Loch Ness – Inverness – Lossiemouth – Aberdeen – Edinburgh

Dauer: 10 Tage
Gesamtlänge: 795 Kilometer


Routenverlauf:

Tag 1: Edinburgh

Holyrood Castle, die schmalen Gassen der Old Town, die prächtige georgianische New Town, ein erloschener Vulkan, eine lebendige Kunst- und Kulturszene, gute Restaurants: In einer der sehenswertesten Städte der Welt beginnt dieser Routenvorschlag. Edinburgh erkunden Sie am besten zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Holen Sie Ihren Camper im Uphall Business Park in Broxburn ab und parken Sie Ihr fahrendes Zuhause auf Zeit auf dem Campingplatz Mortonhall, 38 Mortonhall Gate, Frogston Road East, gelegen in einem historischen Park – und direkt an einer Busstrecke ins Zentrum.

Tag 2: Edinburgh

Wovon handelt das erste Kapital Ihres Reiseberichts? Heute haben Sie den ganzen Tag Zeit, Geschichte und Gegenwart der schottischen Hauptstadt auf sich wirken zu lassen. Shoppen Sie sich die Princes Street entlang, die Einkaufsmeile mit dem wunderbaren Blick auf die Burg. Oder machen Sie eine deutschsprachige Führung durch die Abgründe der Edinburgher Geschichte mit Mercattours, Start: Mercat Cross, High Street. Ein Muss ist Arthur’s Seat, der Sitz Arthurs, der eine fantastische Aussicht über ganz Edinburgh bis zur Brücke über den Firth of Forth bietet, tief hinein nach East Lothian und bis zu den südlichen Highlands. Erholen Sie sich stilvoll beim High Tea in der Signet Library, Parliament Square.

Tag 3: Edinburgh – Loch Lomond/Inveruglas (145 km)

Vorsicht vor einer Überdosis Romantik! Ihr Road Trip Edinburgh – Highlands führt Sie über die M9 (nicht die M8, es sei denn, Sie planen einen Abstecher nach Glasgow) an den größten und vermutlich schönsten See der britischen Insel. Machen Sie eine Kreuzfahrt mit Cruise Loch Lomond, The Boatyard, Tarbet und lassen Sie sich von der majestätischen Landschaft und ihren Legenden inspirieren. Danach fahren Sie noch ein Stück weiter nach Norden bis Inveruglas, wo Sie auf dem Argyll & Bute-Campingplatz direkt am Wasser übernachten.

Tag 4: Inveruglas – Glencoe (75 km)

Weiter geht es ins berühmte Glen Coe und auf der Panoramastraße durch das Tal. Stellen Sie Ihren Camper am Fuß der Berge auf die Glencoe Camping and Caravanning Club Site, Glencoe, Ballachulish, und ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an! Abends genießen Sie die unnachahmliche Atmosphäre des legendären, 300 Jahre alten Claichag Inn – folgen Sie einfach den Schildern an der A82.

Tag 5: Glencoe – Fort William (25 km)

Steuern Sie Ihren Camper bei Ballachulish über die Brücke zwischen Loch Leven und Loch Linnhe und dann auf der Ostseite des Loch Eil entlang nach Fort William. Eine kurze, aber wunderschöne Strecke! Vom Glen Nevis Caravan Camping Park können Sie eine Wanderung auf den Ben Nevis machen, den höchsten Berg der britischen Insel. Es führen ausgeschilderte Wanderwege auf den Gipfel, der Berg ist jedoch nicht zu unterschätzen wegen der plötzlichen Wetterwechsel. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, buchen Sie eine geführte Tour mit Best Nevis Mountain Guiding in Fort William.

Tag 6: Fort William – Loch Ness/Foyers (70 km)

Das wohl bekannteste Ungeheuer der Welt residiert im tiefsten See Schottlands. Sie werden Nessie vermutlich nicht zu Gesicht bekommen, aber im Nessieland in Drumnadrochit, GPS 57.337683/-4.480437, treffen Sie auf Menschen, die von seiner Existenz überzeugt sind und ein unterhaltsames Programm rund um das geheimnisvolle Wesen bieten. Ganz in der Nähe, direkt am Ufer des Sees, liegt Urquhart Castle, eine der größten Felsenburgen in Schottland mit bewegter Geschichte. Übernachten Sie auf der ruhigeren Südseite des Sees auf dem Loch Ness Shores Club Campingplatz, Monument Park, Foyers, in der Nähe des Dorfes Foyers.

Tag 7: Loch Ness/Foyers – Inverness (30 km)

Die nördlichste Stadt in Schottland liegt an der Mündung des kürzesten Flusses, des River Ness, und damit nicht weit von Loch Ness. Wer sich für die Geschichte der Highlands interessiert, sollte das Schlachtfeld von Culloden besuchen: Hier endete der schottische Traum von der Unabhängigkeit (zumindest bis auf weiteres). Ebenfalls in der Nähe befindet sich Fort George, gebaut in Reaktion auf den Jakobiten-Aufstand, der in Culloden niedergeschlagen wurde. Eine schöne Alternative zur Reise in die blutige Geschichte des Aufstands ist eine Bootstour auf den Moray Firth, wo Sie mit etwas Glück Delfine sehen. Abends lohnt sich ein Besuch im traditionsreichen Pub The Gallions, 14 Bridge Street. Übernachten Sie sechs Kilometer von Inverness entfernt auf dem Cullodon Moor Campingplatz, Newlands, Cullodon.

Tag 8: Inverness – Lossiemouth (70 km)

Ein Tag am Strand: Das geht auch in Schottland! Auf dem Road Trip Edinburgh – Highlands besonders gut hier, in Lossiemouth mit seinen feinen Sandstränden und seiner milden Witterung. Stellen Sie Ihren Camper auf dem Silver Sands Campingplatz ab, Covesea West Beach, und genießen Sie das historische Küstenörtchen und seine Strände. Im Smugglers, 18 Clifton Road, können Sie in sehr gepflegter Atmosphäre die berühmten Whiskys der Gegend probieren.

Tag 9: Lossiemouth – Aberdeen (185 km)

Steuern Sie Ihr Wohnmobil durch die Fischerorte die Küste entlang: über Fraserburgh und Peterhead nach Aberdeen. Die Stadt aus schimmerndem Granit an der Mündung des Dee ist die vorletzte Etappe des Routenvorschlags Edinburgh – Highlands. Sehenswerte Blumenanlagen, eine 8000-jährige Besiedelungsgeschichte, exzellente Shoppingmöglichkeiten und Restaurants, Studentenleben und ein Stadtstrand: Das ist die drittgrößte Stadt Schottlands. Zum Abendessen gehen Sie ins Musa: schottische Küche, zeitgenössisch interpretiert, dazu Kunst an den Wänden und oft auch Livemusik, das Ganze in einer ehemaligen Kirche aus dem 19. Jahrhundert, 33 Exchange Street unweit des Hafens. Die letzte Nacht in Ihrem Wohnmobil verbringen Sie auf dem schönen Deeside Campingplatz, South Deeside Road, Maryculter.

Tag 10: Aberdeen – Edinburgh (205 km)

Auf der letzten Etappe Ihres Road Trips Edinburgh – Highlands bringt Ihr Camper Sie über Perth zurück nach Edinburgh.