COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Reiseplanung
  3. Reiseziele
  4. Europa
  5. Norwegen
  6. Routen
  7. Norwegen Rundreise

Norwegen Rundreise

Ab Oslo in 10 Tagen mit dem Wohnmobil

Norwegen Rundreise mit dem Wohnmobil

Oslo – Øvre Eidfjord/Hardangervidda – Bergen – Lærdalsøyri /Sognefjord – Flåm/ Nærøyfjord – Åndalsnes/Trollstigen – Vågå/Jotunheimen – Lillehammer – Oslo

Dauer: 10 Tage
Gesamtlänge: 1.080 Kilometer


Routenverlauf:

Tag 1: Oslo

Am Anfang dieses Routenvorschlags: Oslo, die Hauptstadt Norwegens. Holen Sie Ihren reservierten Camper bei der Wohnmobilvermietung ab, zum Beispiel im Industrivege 17 in Jessheim, und fahren Sie zum Sjølyst-Campingplatz, Drammensveien 164 in Oslo. Der einzige Wohnmobilplatz innerhalb der Stadtgrenzen liegt sehr schön am Yachthafen.

Von hier aus ist es nicht weit zu Oslo-Highlights wie dem Wikingermuseum oder der Holmenkoll-Schanze. Sie können aber auch einen Spaziergang im Wald von Bydøy machen und abends gemütlich grillen und den Anblick des Wassers und der Boote genießen. Sie möchten zum Essen lieber ausgehen? Da haben Sie in Oslo die Qual der Wahl: Schick zum Beispiel im Café Christiania, Nedre Vollgata 19. In einem Traumhaus mit Traumblick im Finstua, Holmenkollveien 200. Oder gut, günstig und traditionell im Dovrehallen, Storgata 21.

Tag 2: Øvre Eidfjord (305 km)

Der Reisebericht Ihres Road Trips Oslo – Skanden – Fjorde wird vor allem eines enthalten: spektakulär schöne Naturfotos! Ihr nächster Campingplatz, Sæbø Camping, liegt in der letzten Ortschaft vor dem Aufstieg zur Hardangervidda, dem größten Hochgebirgsplateau Europas. Nutzen Sie den Rest des Tages für einen Ausflug zu Norwegens bekanntestem Wasserfall, dem Voringfossen. Am späten Nachmittag gelingen dort die schönsten Fotos.

Tag 3: Øvre Eidfjord/Hardangervidda

Dafür haben Sie Ihre Wanderstiefel eingepackt! Packen Sie Ihren Rucksack, schnappen Sie sich Ihre Kamera, geben Sie an der Rezeption Bescheid, wo Sie hingehen werden – und auf geht’s in Bergabenteuer. Abends enspannen Sie sich in der Eidfjord Gjestgiveri, Riksvegen 110: Holländische Pfannkuchen, so lernt man dort, schmecken besonders gut nach einer ausgedehnten Wanderung in den norwegischen Bergen! Und es gibt 20 verschiedene Sorten...

Tag 4: Øvre Eidfjord – Bergen (160 km)

Weiter geht es durch atemberaubende Landschaften in die traditionsreiche Hansestadt Bergen. Okay, sie ist bekanntlich die regenreichste Stadt Europas. Aber trotzdem sehenswert, ganz besonders die Hafenfront. Den besten Fisch und mit dem schönsten Blick aufs Wasser bekommen Sie im Restaurant Cornelius – bei gutem Wetter auf der Terrasse. Das Restaurant liegt auf einem Holmen – einer kleinen Insel – vor der Stadt (Katlavika 14, Bjørøyhamn). Übernachten Sie auf dem Campingplatz Bratland, Brattlandsveien 6 in Haukeland, außerhalb von Bergen.

Tag 5: Bergen – Lærdalsøyri / Sognefjord (205 km)

Ihr Road Trip Oslo – Skanden - Fjorde führt Sie weiter in den Sognefjord – den längsten und tiefsten Fjord Norwegens in Nachbarschaft zum Nationalpark Jotunheimen und dem Gletscher Jostedalsbreen. Angekommen auf Ihrem Campingplatz Lærdalferiepark tief im Innern des Fjordes, genießen Sie die spektakuläre Landschaft bei einem Spaziergang. Oder machen Sie eine Radtour zur eindrucksvollen Stabkirche von Borgund, eine der am besten erhaltenen und sehenswertesten Stabkirchen Norwegens aus dem Jahr 1180. Borgund ist etwa 28 Kilometer vom Feriepark entfernt – ideal für eine Radtour.

Tag 6: Lærdalsøyri – Flåm / Nærøyfjord 80 km (hin und zurück)

Einen Fjord muss man auch vom Wasser aus sehen! Zum Beispiel mit der Fähre von Flåm nach Gudvangen durch den berühmten Nærøyfjord. Der schmale Seitenarm des Sognefjords ist UNESCO-Welterbe, von steilen Bergen mit schneebedeckten Gipfeln umgeben, die auf bis zu 1800 Meter hoch sind. Die Fahrt führt an rauschenden Wasserfällen und kleinen Dörfnern vorbei. Schauen Sie fürs Abendessen bei Flåm Oppleving vorbei, Håreina, Flåm.

Tag 7: Lærdalsøyri – Åndalsnes (350 km)

Ein Reise mit dem Wohnmobil durch Norwegen ohne Fahrt über den schwindelerregenden Trollstigen? Undenkbar – darum fahren Sie die Strecke über Geiranger nach Åndalsnes. Auf dem Weg stärken Sie sich im auch architektonisch sehenswerten Trollstigen Kafe und genießen den Panoramablick. Dann geht es weiter, Haarnadelkurve für Haarnadelkurve hinunter. Um sich von diesem Abenteuer zu erholen, übernachten Sie auf dem Trollstigen Camping direkt am RV 63, Isterdalen, Åndalsnes – näher an der berühmte Wegstrecke ist keiner!

Tag 8: Åndalsnes – Vågå/Jotunheimen (185 km)

Das „Heim der Riesen“ ist ein Wandererparadies – und der Campingplatz Maurvangen Besseggen Fjellpark, Hoskelivegen 27, Gemeinde Vågå, ist ein idealer Ausgangsplatz für ausgedehnte Wanderungen durch den beliebtesten Nationalpark Norwegens.

Das absolute Highlight beginnt vor der Tür Ihres Wohnmobils: der Weg entlang des Besseggen-Grats, auf dem Sie im Süden den smaragdgrünen See Gjedevatnet sehen, im Norden den Bessvatnet. Fahren Sie mit dem Boot nach Memurubu und wandern Sie in sieben bis acht Stunden in Richtung Gjendesheim-Hütte zurück. Oder andersherum – auch schön!

Tag 9: Vågå – Lillehammer (160 km)

Von den höchsten Bergen Norwegens ins liebliche Gudbrandsdal nach Lillehammer. Stellen Sie Ihren Camper auf dem Lillehammer Camping ab, Dampsagvegen 47, schön am See gelegen und nur 20 Minuten vom Zentrum entfernt. Der Ort ist berühmt geworden durch die Olympischen Winterspiele, ist aber auch im Sommer sehenswert. Sehr hübsch zum Beispiel ist das Zentrum mit seinen bunten Holzhäusern.

Und ein Muss ist Maihaugen, Maihaugvegen 1, das größte Freilichtmuseum Norwegens: Über 200 historische Gebäude, dazu Geschäfte und Restaurants – hier kann man locker einen ganzen Tag verbringen und noch einmal tief eintauchen in die norwegische Kultur.  Oder Sie machen eine Ausflug zum bezaubernden Glomstad Gjestehus, Nord-Trettenvegen 471 in Tretten, wo die Speisen von der reichen bäuerlichen Tradition des Gudbrandsdals geprägt sind und Sie außerdem eine wunderbare Aussicht haben.

Tag 10: Lillehammer – Oslo (185 km)

Das Ende des Routenvorschlags Oslo – Skanden – Fjorde ist gekommen. Bringen Sie Ihr Wohnmobil zurück und nehmen Sie sich noch ein paar Stunden Zeit für die norwegische Hauptstadt. Wenn Ihnen nach so viel Natur nach Kulturgenuss ist, besuchen Sie den Vigeland Skulpturenpark, Frognerparken, mit über 200 Skulpturen des norwegischen Bildhauers Gustav Vigeland. Oder geben Sie sich dem urbanen Lebensgefühl hin – gehen Sie shoppen und nehmen Sie noch ein paar geschmackvoll-skandinavische Reiseerinnerungen mit, zum Beispiel von Norway Designs, Stortingsgata 28.

– Lesen Sie auch –